Abo
  • Services:

Alienware: Gebogenes Display mit 2.880 x 900 Pixeln (Update)

Extrem breites 42-Zoll-Display für Spieler

Ein besonders breites Display zeigt die Dell-Tochter Alienware auf der CES. Der rundlich gebogene Monitor arbeitet mit Rückprojektion per DLP und richtet sich in erster Linie an Spieler.

Artikel veröffentlicht am ,

Der gezeigte Prototyp erreicht laut US-Medienberichten eine Auflösung von 2.880 x 900 Pixeln. Dabei misst das Display dann insgesamt 42 Zoll in der Diagonale. Mit einer Reaktionszeit von 0,2 Millisekunden soll der Monitor besonders gut für Spieler geeignet sein, die Farbdarstellung des Prototypen ist indes nicht optimal, heißt es bei Gizmodo.

Stellenmarkt
  1. Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Schönefeld
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt

Extrem breites 42-Zoll-Display
Extrem breites 42-Zoll-Display
In dem dort gezeigten Video sieht das Display so aus, als sei es aus vier Panels mit unterschiedlicher Farbtemperatur zusammengesetzt - eventuell liegt das aber an den Mattscheiben-Folien, auf die das LED-Licht der Projektion trifft. Bereits im zweiten Halbjahr will Alienware das Gerät auf den Markt bringen, heißt es übereinstimmend in unterschiedlichen Berichten. Einen Preis nannte die Dell-Tochter aber noch nicht.

Korrektur vom 9. Januar 2008 um 16:00 Uhr:
Anders als hier ursprünglich berichtet, ist das Display nicht aus 4 LCDs zusammengesetzt, sondern arbeitet mit Rückprojektion. Die Meldung wurde entsprechend korrigiert.



Anzeige
Hardware-Angebote

Finka 30. Jun 2008

LUTSCHT MICH ALLE SOFT PORNE HARD HART ALIENWARE...

DominikS 10. Jan 2008

Röhre und DLP sind 2 paar Schuh...

TrusteeMonee 10. Jan 2008

War eh ne Frage der Zeit bis gebogene Screens auf den Markt kommen. Falls das DX-Szenario...

jhopfojhipüojih... 10. Jan 2008

...normalen Auflösungen. Unterstützt das überhaupt irgendein Game? Ansonsten ziemlich...

Forge 09. Jan 2008

Naja, bei 3D Spielen bei denen man das Seitenverhältnis frei variieren kann erweitert es...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /