• IT-Karriere:
  • Services:

Casio-Digicam nimmt 60 6-Megapixel-Fotos pro Sekunde auf

Full-HD-Videos mit Stereoton im H.264-Codec möglich

Schon im Spätsommer 2007 hatte Casio einen Prototypen vorgestellt - nun ist die Exilim Pro EX-F1 fertig. Die Bridge-Kamera mit fest angebautem 12fach-Zoom kann mit ihrem 6-Megapixel-Sensor bis zu 60 Bilder in einer Sekunde in voller Auflösung aufnehmen. Der Video-Modus erlaubt bei einer Reduktion der Bildgröße gar Hochgeschwindigkeitsaufnahmen von 1.200 Bildern pro Sekunde. Außerdem nimmt die Kamera Videos in Full-HD samt Stereo-Ton in H.264 auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Exilim Pro EX-F1
Exilim Pro EX-F1
Casios Exilim Pro EX-F1 verfügt über einen 1/1,8 Zoll großen CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 6 Megapixeln. Sie nimmt neben JPEGs auch Rohdaten auf und speichert sie im DNG-Format ab. Die Bilder werden maximal 2.816 x 2.112 Pixel groß. Im 16:9-Format kann man ebenfalls fotografieren.

Inhalt:
  1. Casio-Digicam nimmt 60 6-Megapixel-Fotos pro Sekunde auf
  2. Casio-Digicam nimmt 60 6-Megapixel-Fotos pro Sekunde auf

Das Objektiv besteht aus 12 Linsen in 9 Gruppen, inklusive einer asphärischen Linse. Die Brennweite entspricht umgerechnet auf KB-Kameras ca. 36 bis 432 mm und die Anfangsblendenöffnungen liegen bei F2,7 bzw. 4,6. Neben einem Autofokus mit Gesichtserkennung steht auch die manuelle Scharfstellung zur Auswahl. Neben einer Mittenmessung kann auch eine Bewegungsverfolgung bzw. eine Matrix-Messung vorgenommen werden, um die Motive scharf zu stellen.

Exilim Pro EX-F1
Exilim Pro EX-F1
Die Belichtungsmessung erfolgt ebenfalls auf Wunsch in Kombination mit der Gesichtserkennung. Zudem existieren die Modi Mehrfeld-, Zentrumswert- und Spot-Belichtungsmessung. Zur Belichtungssteuerung steht neben einer Programmautomatik auch eine Blenden- und Zeitpriorität sowie eine rein manuelle Einstellung zur Wahl. Die Verschlusszeiten rangieren von 60 bis 1/40.000 Sekunde.

Der Weißabgleich kann manuell oder automatisch vorgenommen werden, außerdem stehen sechs Voreinstellungen zur Wahl. Die Empfindlichkeit kann zwischen ISO 100 und 1.600 eingestellt werden. Auf der Rückseite der Exilim Pro EX-F1 sitzt ein 2,8 Zoll großes Farbdisplay mit 230.160 Pixeln. Der elektronische Sucher bietet mit 201.600 Pixeln eine leicht geringere Auflösung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Casio-Digicam nimmt 60 6-Megapixel-Fotos pro Sekunde auf 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 47€
  2. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)
  4. 77,90€ (Bestpreis!)

spike1911 11. Jan 2008

Mach Sportfotografie... Wir fahren MX und BMX, da wird das Ding vermutlich TOP sein...

Laury 08. Jan 2008

Das ist mir auch klar. Darum habe ich den 'Lichtstrahl' auch in Anführungszeichen...

AR 08. Jan 2008

Ich denke schon, das er Recht hat. Die Erfahrungen der letzten Jahre hat gezeigt, das...

jason78 07. Jan 2008

bravo =)


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /