• IT-Karriere:
  • Services:

Penryn-Offensive: Intel bringt 5 mobile und 7 Desktop-CPUs

Neue Versionen des Core 2 in 45 Nanometern Strukturbreite

Auch wenn weder alle Produkte noch alle dafür gedachten Funktionen schon verfügbar sind - Intel stellt anlässlich der CES in Las Vegas nun 12 neue Prozessoren aus seiner 45-Nanometer-Fertigung vor. Neben den schon länger angekündigten Desktop-Penryns wird dabei auch die Notebook-Plattform "Santa Rosa" aktualisiert, mehr als 2,8 GHz in Mobilrechnern sind jedoch noch nicht drin.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle nun vorgestellten Prozessoren gehören zu Intels Penryn-Familie. Wie bereits berichtet, stellt Penryn nach den ersten Core-2-Prozessoren (Codenamen Conroe und Merom) mit 65 Nanometern Strukturbreite nun die ersten Desktop-CPUs in 45-Nanometer-Technik mit einer breiten Produktpalette vor. Der Ende Oktober 2007 vorgestellte QX9650 mit 3 GHz war als Vertreter der extrem teuren Extreme-Serie nur als Vorreiter der Penryns zu betrachten - er diente vor allem dazu, AMDs Vorstellung des Phenom die Schau zu stehlen.

Inhalt:
  1. Penryn-Offensive: Intel bringt 5 mobile und 7 Desktop-CPUs
  2. Penryn-Offensive: Intel bringt 5 mobile und 7 Desktop-CPUs

Durch SSE4 beschleunigte Algorithmen
Durch SSE4 beschleunigte Algorithmen
Bei den Penryns soll gegenüber der Core-Architektur vor allem eine neue Divisionseinheit sowie der Befehlssatz SSE4 mehr Leistung bringen. Programme, die darauf besonders angepasst sind, können eine bis zu doppelte Geschwindigkeit erreichen. Als Beispiel führt Intel hier stets den Video-Codec DivX an, der SSE4 ab der Version 6.7 unterstützt.

Alle im Folgenden genannten Prozessoren arbeiten mit einem effektiven FSB-Takt von 1.333 MHz, die Preise beziehen sich auf 1.000er-Stückzahlen für PC-Hersteller und Wiederverkäufer. Der E8190 beherrscht als einzige der CPUs nicht die Virtualisierung (VT) und Trusted-Computing (TXT):

Prozessor Takt (GHz) TDP (Watt) L2-Cache Preis (US-Dollar) Verfügbar
Q9550 2,83 95 12 MB 530,- Q1/08
Q9450 2,66 95 12 MB 316,- Q1/08
Q9300 2,50 95 6 MB 266,- Q1/08
E8500 3,16 65 6 MB 266,- Jan.08
E8400 3,00 65 6 MB 183,- Jan.08
E8200 2,66 65 6 MB 163,- Jan.08
E8190 2,66 65 6 MB 163,- Jan.08


HD-Logos auch ohne externe Grafik
HD-Logos auch ohne externe Grafik
Zum Marktstart hat SSE4 nun auch wieder einmal einen Marketing-Namen im aktuellen Zeitgeist erhalten: Die Erweiterung des Befehlssatzes heißt jetzt "HD Boost" - das "Netburst", wie die Archiktur des Pentium 4 im Internet-Hype genannt wurde, lässt an dieser Stelle schön grüßen. Intel führt beispielsweise stolz an, dass sich mit SSE4 auch Filme von HD-DVDs und Blu-ray Discs ohne Hilfe einer externen Grafikkarte dekodieren lassen sollen, wenn denn die Abspiel-Software entsprechend optimiert ist.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. DIgSILENT GmbH, Gomaringen

Bei den Desktop-CPUs heißen die einzelnen Kerne "Wolfsdale" (Dual-Core) und "Yorkfield" (Quad-Core). Zusätzlich gibt es sie auch mit 3 oder 6 MByte L2-Cache pro Die, die Vierkerner bestehen weiterhin aus zwei Dual-Core-Dies im selben Chipgehäuse. Unterscheiden lassen sich die Prozessoren aber immerhin an ihrer Modellnummer: Die Serie E8000 des Core 2 Duo (Wolfdale) verfügt über insgesamt 6 MByte L2-Cache, der Core 2 Quad hört nun - wie schon der QX9650 - auf Namen im Schema Q9000 und hat 12 MByte L2-Cache. Die Ausnahme ist nur der Q9300 mit 2,5 GHz, der nur über 6 MByte L2-Cache herrschen darf. Offenbar will Intel hier den Nachfolger des beliebten Q6600 schaffen. Die beiden Dies eines Quad-Penryns mit 12 MByte kommen auf eine Fläche von 214 Quadratmillimetern und bestehen zusammen aus 820 Millionen Transistoren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Penryn-Offensive: Intel bringt 5 mobile und 7 Desktop-CPUs 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...
  2. 285,71€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Surface Go ab 379,00€, Surface Pro 7 ab 764,00€, Surface Laptop 2 ab 999,00€)
  4. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)

bla 15. Feb 2008

wuerde es um gute prozessoren gehen, dann haette es den p4 nie gegeben. ginge es um gute...

Scat 08. Jan 2008

^^ der war echt gut.

mooodzeratoooor 08. Jan 2008

Was laberst Du für einen Schwachsinn ??? Ich stehe derzeit auch eher auf Intel, aber wenn...

MrBlowfly 08. Jan 2008

Geht auch super billig und lautlos, hab nen HP Dual für 560,-- erstanden (neu versteht...

dhig,eama 08. Jan 2008

die fehler die da noch ausgemrzt werden müssen, freu dich auf die verzögerung, da...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /