Abo
  • Services:

Penryn-Offensive: Intel bringt 5 mobile und 7 Desktop-CPUs

Preise der mobilen Penryns
Preise der mobilen Penryns
Die gleichen Abstufungen finden sich bei Intels neuen Notebook-Prozessoren: Die Serie T8000 deutet auf einen Penryn mit 3 MByte L2-Cache hin, T9000 nennen sich die Modelle mit 6 MByte, und der neue Spitzenreiter ist der X9000 mit 2,8 GHz. Trotz gegenüber dem gleich schnellen X7900 verkleinerter Strukturbreite gibt Intel hier aber eine TDP von 44 Watt an - der um 50 Prozent von 4 auf 6 MByte vergrößerte L2-Cache fordert offenbar deutlichen Tribut. Für die anderen neuen Mobil-CPUs gibt Intel eine TDP von 35 Watt an.

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen

Im GM965 jetzt freigeschaltete Funktionen
Im GM965 jetzt freigeschaltete Funktionen
Die neuen Notebook-Penryns passen in Mobilrechner, die den bisherigen Design-Empfehlungen der Santa-Rosa-Plattform entsprechen, auch der Chipsatz GM965 mit integrierter Grafik (GMA X3100) bleibt gleich. Anlässlich der intern "Santa Rosa Refresh" genannten Vorstellung der neuen CPUs hat Intel aber auch die bisher brach liegenden Funktionen für DirectX-10 und T&L per Hardware für die Chipsatz-Grafik freigeschaltet - allerdings fehlt dafür immer noch der passende Treiber. Intel will ihn noch im ersten Quartal 2008 freigeben; ob sich aber auch ältere Santa-Rosa-Notebooks beispielsweise per BIOS-Update entsprechend umrüsten lassen, ist noch unklar.

Tiefschlaf per Deep-C4-Modus
Tiefschlaf per Deep-C4-Modus
Gegenüber den Desktop-Penryns beherrschen die neuen Mobil-CPUs einen neuen Stromsparmodus namens "Deep Power Down", in der Nomenklatur bisheriger Schlafzustände auch "Deep C4" oder "C6" genannt. Hat die CPU gerade nichts zu tun, soll sie 95 Prozent weniger Energie als unter Last aufnehmen. Inwieweit sich das mit real existierenden Anwendungen auswirkt, muss sich allerdings noch zeigen. Im Mittel liefen Santa-Rosa-Notebooks nicht länger als Mobilrechner auf Basis der Napa-Plattform.

Das neue Centrino-Paket
Das neue Centrino-Paket
Während die mobilen Penryns laut Intel ab sofort an die Notebook-Hersteller geliefert werden, ist das bei den Desktop-Prozessoren nur bei Dual-Cores der Fall. Die neuen Quad-Cores - mit Ausnahme des schon verfügbaren QX9650 - sollen nach Intels offiziellen Angaben erst im Laufe des ersten Quartals 2008 verfügbar sein. Grund dürfte der von Intel schon bestätigte Bug im Zusammenhang mit effektiven FSB-Takten von 1.333 MHz und mehr sein, der sich bei vier Kernen deutlicher auswirkt als mit zweien. Die Notebook-CPUs haben darunter nicht zu leiden, da sie ohnehin als Dual-Cores ausgeführt sind und zudem bei einem effektiven FSB-Takt von 800 MHz bleiben.

 Penryn-Offensive: Intel bringt 5 mobile und 7 Desktop-CPUs
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 554€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. Nvidia SHIELD TV inkl. Fernbedienung und Controller für 188€ statt 229€ im Vergleich...
  3. 433€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 481€ + Versand (Bestpreis!)

bla 15. Feb 2008

wuerde es um gute prozessoren gehen, dann haette es den p4 nie gegeben. ginge es um gute...

Scat 08. Jan 2008

^^ der war echt gut.

mooodzeratoooor 08. Jan 2008

Was laberst Du für einen Schwachsinn ??? Ich stehe derzeit auch eher auf Intel, aber wenn...

MrBlowfly 08. Jan 2008

Geht auch super billig und lautlos, hab nen HP Dual für 560,-- erstanden (neu versteht...

dhig,eama 08. Jan 2008

die fehler die da noch ausgemrzt werden müssen, freu dich auf die verzögerung, da...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /