Abo
  • Services:

CCC will Wahlcomputer per Gerichtsbeschluss stoppen

Die Wahlcomputer, die in Hessen eingesetzt werden sollten, stammen vom niederländischen Hersteller Nedap. Diese gelten jedoch als unsicher. Im Juni 2007 war es holländischen Hackern gelungen, einen Nedap-Computer in nur einer Minute zu knacken. Dennoch hat das hessische Innenministerium am 6. Dezember 2007 den Einsatz von Nedap-Computern mit einigen zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen erlaubt. Diese Maßnahmen bezeichnet der CCC jedoch als "Sicherheitsplacebos". Trotz der Genehmigung des Innenministeriums wollen ohnehin nur acht Städte und Gemeinden den Wahlcomputer einsetzen.

Stellenmarkt
  1. NHS Consulting GmbH, Düsseldorf
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

In den Niederlanden sind die Wahlcomputer inzwischen aus dem Verkehr gezogen. "Nachdem die praktisch baugleichen Wahlcomputer desselben Herstellers kürzlich in den Niederlanden komplett ausgemustert wurden, wenden sich mehr und mehr besorgte Bürger an den CCC. Die Wähler verstehen nicht, warum nicht auch in Deutschland endlich Konsequenzen gezogen werden. Der nun eingeschlagene juristische Weg ist für sie die letzte Chance, die Transparenz der Wahlen in Hessen zu retten", kommentiert CCC-Sprecher Dirk Engling die Klage.

Der CCC hatte bereits im Oktober 2006 gefordert, den Einsatz von Wahlcomputern zu verbieten. Schon damals sagte CCC-Sprecher Andy Müller-Maguhn: "Die Bauartzulassung der Nedap-Wahlcomputer ist nach den nunmehr vorliegenden Forschungsresultaten hinfällig. Das Bundesinnenministerium muss daher die Zulassung entsprechend § 3 Absatz 3 der Bundeswahlgeräteverordnung widerrufen."

Das Misstrauen gegen die Wahlcomputer ist nicht unberechtigt. In den USA ist es wiederholt zu Fehlern und Ungereimtheiten gekommen, zuletzt im Sommer 2007.

 CCC will Wahlcomputer per Gerichtsbeschluss stoppen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 6,66€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

der Priester... 08. Jan 2008

Ich finde eine Hexenverbrennung ist es auch in 100 Jahren noch wert angeschaut zu...

fuckwahlpc 08. Jan 2008

hehe naja ich find das es recht leicht ist einfach vor dem druck die wahlergebnisse zu...

fuckwahlpc 07. Jan 2008

hrhr das ist ja endgeil, ich hab mit meiner feundin tränen gelacht über die animation...

wusb 07. Jan 2008

Will die hessische Landesregierung überhaupt nicht-manipulierbare nachvollziehbare...

0801/56843.html 07. Jan 2008

Der ist doch auf Wahlcomputer angewiesen, die alte Schaml*****lippe! Der Rolle wird noch...


Folgen Sie uns
       


Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch

Die Golem.de-Redakteure Marc Sauter und Michael Wieczorek sprechen über die mögliche Hardware, die in der Playstation 5 stecken könnte. Anhand historischer Verläufe, Hardwarezyklen und Trends lassen sich bereits einige Voraussagungen treffen.

Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /