• IT-Karriere:
  • Services:

DLP-Fernseher zeigt Spielern unterschiedliche Screens

Shutter-Brillen synchronisiert mit DLP-Engine

Zweispieler-Modi bei Konsolen und PC-Spielen am gleichen Rechner zu spielen, ist oft mit dem Nachteil verbunden, dass der Gegner bei einer Split-Screen-Darstellung mit einem Blick sieht, wo man selbst steht. Um dies zu verhindern, hat Texas Instruments für seine DLP-Rückprojektions-Fernsehtechnik nun eine Technik namens DualView auf der CES 2008 in Las Vegas vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Spieler bekommen jeweils eine Brille auf und können auf dem gesamten Bildschirm nur ihre Sicht des Spiels sehen. Auch der Bildschirm muss nun nicht mehr geteilt werden. Die Technik hat nicht nur den Vorteil, dass Mogeln schwerer wird, sondern auch, dass die volle Bildschirmauflösung für jeden Spieler zur Verfügung steht.

Stellenmarkt
  1. R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Texas Instruments hat mit ColorLink/RealD und anderen Unternehmen zusammengearbeitet, um eine Steuerungslösung für DualView-Brillen zu entwickeln. Der DLP-Prototyp der Brillen-Steuerung synchronisiert die Halbbilddarstellung der Brille durch die Dekodierung eines Signals, das in den DLP-Bildstrom eingebettet ist. Als Ergebnis sieht jeder Spieler ein Bild, das unabhängig vom Bild des anderen Spielers ist.

Allerdings braucht man derzeit zwei Konsolen bzw. zwei Signalquellen, um DualView nutzen zu können. DLP will mit Spieleentwicklern zusammenarbeiten, damit diese den Modus in zukünftigen Versionen nativ unterstützen. Dies könnte etwa die Integration eines Treibers oder Patches in bestehende Versionen einschließen, damit zukünftig sogar eine Spielekonsole zur Darstellung von zwei Bildern ausreicht.

TI teilte mit, dass einige DLP-HDTV-Fernseher von Samsung und Mitsubishi bereits serienmäßig 3D-fähig sind und über die DualView-Funktion verfügen. Informationen darüber, welche dies sind, stehen noch aus. Die Brillen sind noch nicht im Handel verfügbar.

Außerdem zeigt Texas Instruments auf der CES einen HD-DLP-Fernseher mit neuen LEDs als Lichtquelle, die deutlich heller als die der vorherigen Generation sein und sogar die Helligkeit von Plasmafernsehern übertreffen sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. 439,99€

StereoJack 08. Jan 2008

Gut, dass jeder Mensch gleich ist und alle mit Deiner Frau verheiratet sind... Wenn Du...

kendon 08. Jan 2008

stimmt, auch nicht die rundenanzeige bei autorennen, die energieanzeige bei...

kendon 08. Jan 2008

da ist wohl noch jemand durcheinander von den feiertagen... heute ist dienstag, bis...

mööp 08. Jan 2008

sollten sich mehr auf 3D Konzentrieren find ich

sparvar 07. Jan 2008

nicht? mh...was habe ich dann wohl gespielt,....malo?kalo? ach ja es war halo ;) gibt...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /