Abo
  • Services:

Abgesang: Letzte CES-Keynote von Bill Gates

Gesellschaft befindet sich am Anfang des zweiten "digitalen Jahrzehnts"

Mit viel Spannung wurde die letzte CES-Keynote von Bill Gates erwartet. Visionäres hat der Microsoft-Gründer aber nicht verlauten lassen. Im Sommer 2008 steigt Bill Gates aus dem Tagesgeschäft bei Microsoft aus und will sich verstärkt seiner Stiftung widmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bill Gates sieht die Gesellschaft am Beginn des zweiten "digitalen Jahrzehnts". Im Rückblick zeigt sich Gates erfreut, welche Fortschritte im ersten "digitalen Jahrzehnt" ("digital decade") gemacht wurden. Erstmals verwendete der Microsoft-Gründer diesen Begriff im Jahr 2001. Allerdings ließ Bill Gates zu seiner letzten CES-Keynote nichts Visionäres verlauten, wie es vielfach erwartet wurde.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Saarbrücken
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

So meint er sehr allgemein, dass Technik das nächste "digitale Jahrzehnt" wertvoller mache und die gesamte Welt noch stärker vernetzt werde. Dadurch würde der Mensch produktiver und zufriedener werden. Diese Zukunftsaussicht birgt jedoch nichts Überraschendes, weil eine solche Entwicklung aus heutiger Sicht mehr als zwangsläufig erscheint. Auf früheren Keynotes vertrat Bill Gates oftmals eine Vision der PC-Zukunft aus der Sichtweise von Microsoft.

Im Rahmen der Keynote vertrat Microsoft die Auffassung, dass sich die Bedienung elektronischer Geräte in den nächsten Jahren verbessern werde. Bedienoberflächen würden "natürlicher" und die Nutzung von berührungsempfindlichen Displays sowie der Einsatz von Sprachsteuerung werde den Umgang mit technischen Geräten allgemein verändern. Beide Techniken werden bereits seit einiger Zeit verwendet, so dass auch diese Prognose nichts Visionäres enthält.

Am Ende der Keynote zeigte Gates ein Mobiltelefon-Prototyp aus Microsofts Forschungslabor. Das etwa Schuhkarton große Gerät verfügt über eine Kamera, um so die Umgebung zu "erkennen". Ist die Kamera auf ein Gebäude gerichtet, wird angezeigt, um welches Gebäude es sich handelt und es erscheinen Zusatzinformationen. Bei einem Theater oder Kino können sogleich Ticktets bestellt werden. Im Falle eines Restaurant soll sich über das Gerät ein Tisch reservieren und gleich die Route dorthin berechnen lassen. Aber auch die Identifizierung von Personen soll das Gerät beherrschen und so etwa bei Blick auf einen Menschen, deren Kontaktdaten anzeigen.

Im Sommer 2008 wird sich Bill Gates - wie angekündigt - aus dem normalen Tagesgeschäft zurückziehen. Dann wird er Microsoft lediglich als Berater und Aufsichtsratsvorsitzender zur Verfügung stehen. Gates wolle sich stärker um die gemeinsam mit seiner Frau gegründete "Bill und Melinda Gates"-Stiftung kümmern. Diese wurde im Jahr 2000 gegründet. Mit den Stiftungsgeldern sollen Probleme der Gesundheitsvorsorge von Entwicklungsländern gelöst sowie Bildungsprojekte unterstützt werden. Die Stiftung verwaltet mittlerweile eine Geldsumme in Höhe von 37,6 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  2. 5,99€
  3. (-34%) 22,99€
  4. 28,49€ (erscheint am 15.02.)

Armin 08. Feb 2008

Hallo ... Fakt ist, das das Unternehmen Microsoft, durch Ihr eigenes Verhalten wie durch...

huahuahua 08. Jan 2008

...mein Gedanke! Aber Golem.de hat schon viele solcher Formulierungen gebraucht...

huahuahua 08. Jan 2008

"[...]Ist die Kamera auf ein Gebäude gerichtet, wird angezeigt, um welches Gebäude es...

LIdl 07. Jan 2008

Na, da war wohl einer noch nie in den USA. Also... hohe Häuser, weit weit weg, viele...

Softwarepirat 07. Jan 2008

von Bill Gates bei Microsoft! Ich frage mich, warum darauf heute noch keiner gekommen...


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /