Abo
  • Services:

Sonys DSLR A200 nur mit leichten Änderungen zur Vorgängerin

Weiterhin 10 Megapixel - etwas größeres Display

Schon im Juni 2006 hatte Sony seine digitale Spiegelreflexkamera A100 vorgestellt. Nun sind auf der schwedischen Sony-Seite Informationen und Fotos zum Nachfolger A200 veröffentlicht worden. Die neue Kamera bietet jedoch gegenüber ihrer Vorgängerin den technischen Daten nach nur wenige Änderungen, z.B. beim Display.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony DSLR A200
Sony DSLR A200
Die Alpha 200 hat ein überarbeitetes Gehäuse spendiert bekommen, das stärker abgerundet ist als das der A100 und sich damit eher dem Design der Konkurrenz annähert. Außerdem entfiel das zweite Einstellrad an der Gehäuseoberfläche.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)

Das neue Modell soll ein verbessertes Rauschverhalten an den Tag legen und die Fokussiergeschwindigkeit um den Faktor 1,7 erhöht worden sein. Der Spiegelschlag soll zudem leiser geworden sein. Die Akku-Restanzeige nennt Sony ebenso als neue Funktion wie den automatisch aufklappenden, eingebauten Blitz.

Die Bildstabilisierung wird durch einen beweglich aufgehängten Sensor realisiert, der mit Ausgleichsbewegungen kontert. 2,5 bis 3,5 Blendenstufen sollen damit erreicht werden. Die Lichtempfindlichkeit reicht bis ISO 3200.

Sony DSLR A200
Sony DSLR A200
Die Kamera beherrscht neben einer Voll-, Zeit- und Blendenautomatik auch diverse Motivprogramme wie Porträt, Landschaft, Sonnenuntergang und Nacht/Nachtporträt. Der Weißabgleich kann manuell oder automatisch vorgenommen werden.

Die Verschlusszeiten liegen bei 30 bis 1/4000 Sekunde. Im Serienbildmodus erreicht die A200 wie ihre Vorgängerin drei Bilder pro Sekunde in voller Auflösung. Das Display ist nun 2,7 Zoll groß - die Vorgängerin hatte hier 2,5 Zoll vorzuweisen. Der Lithium-Ionen-Akku der Kamera soll nach Herstellerangaben für bis zu 750 Aufnahmen gut sein, bevor er wieder aufgeladen werden muss.

Sony DSLR A200
Sony DSLR A200
Auch die neue Alpha-Kamera setzt beim Speichermedium auf CompactFlash Type I/II oder Microdrive-Speicherkarten. Das Sony-Speichermedium Memorystick unterstützt die Kamera ebenfalls in den Varianten Memory Stick Duo, Memory Stick PRO Duo, Memory Stick PRO-HG Duo, wobei teilweise optionale Adapter eingesetzt werden müssen.

Sonys DSLR A200 zeigt über ihren Fernsehausgang die Aufnahmen wahlweise im PAL- oder NTSC-Format an. Der Datenabgleich erfolgt über den Speicherkartentausch oder per USB 2.0. Der Kamera-Body wiegt mit 532 Gramm nur rund 10 Gramm weniger und misst 130,8 x 98,5 x 71,3 mm.

Die Sony DSLR A200 wird zusammen mit einem Objektiv (18 bis 70 mm, F3,5 bis 5,6) für rund 700,- US-Dollar verkauft. Außerdem soll ein Paket mit zusätzlich einem 75-300-mm (F4,5 bis 5,6) für rund 900,- US-Dollar angeboten werden. Damit positioniert Sony die Kamera im Einsteiger-Segment.

Optional ist beispielsweise ein Hochformatgriff mit zweitem Akku erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)

M. 11. Jan 2008

Der ISO-Knopf sitzt jetzt oben auf der Kamera. Die Belichtungsmodi lassen sich...

M. 07. Jan 2008

Das war ein Fehler in der obigen Meldung. Auch die Alpha 100 verfügt, wie nun die Alpha...

M. 07. Jan 2008

Definitiv nicht.


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /