• IT-Karriere:
  • Services:

Adium 1.2 - Freier Instant Messenger mit neuen Funktionen

Instant Messenger für MacOS X mit besserer Jabber-Unterstützung

Adium, ein freier Instant Messenger für MacOS X, ist in der Version 1.2 mit zahlreichen neuen Funktionen erschienen. Neben einem überarbeiteten Menü gibt es unter anderem Verbesserungen bei der Jabber-Unterstützung und einen verbesserten Gruppen-Chat.

Artikel veröffentlicht am ,

Adium 1.2
Adium 1.2
In Adium 1.2 können Kotakte direkt über das Adium-Menü erreicht werden, ohne dass dazu die Kontaktliste geöffnet werden muss. Lässt sich keine Verbindung zu einem IM-Dienst aufbauen, versucht es Adium nun wiederholt in immer größer werdenden Zeitabständen. Zudem zeigt Adium beim Einloggen in einen IM-Dienst, was gerade passiert: Verbindungsaufbau, Übermittlung von Login und schließlich Passwort.

Stellenmarkt
  1. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Adium 1.2
Adium 1.2
Größere Verbesserungen gab es bei der Jabber-Unterstützung: So ist nun eine Authentifizierung mit SSL-Zertifikaten möglich, es werden vom Server ausgehende Aktionen unterstützt und auch "Discovery Services Browsing" gibt es in der neuen Version. Zudem wurden Fehler in der Bonjour-Unterstützung beseitigt, es gibt einen besseren Gruppen-Chat und der Code für die Unterstützung von Applescript wurde erneuert. Damit sollen sich künftig neue Erweiterungen realisieren lassen, vor allem was die Verknüpfung mit anderen Programmen betrifft.

Der Austausch von persönlichen Nachrichten via MSN hat es hingegen nicht in die neue Version geschafft, daran arbeiten die Entwickler der Bibliothek "libpurple" noch. Dafür wurden zahlreiche Fehler in Adium beseitigt.

Adium 1.2 steht ab sofort unter adiumx.com für MacOS X zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...

ravnos 28. Feb 2008

ICQ ist nicht umsonst, du bezahlst dafür indem du Werbung schaust ;-) Es gibt genügend...

Hugo 08. Jan 2008

Was sehr schade ist

K4m1K4tz3 07. Jan 2008

Joa, kann sein dass ich da grad nicht online war, oder aber das waren die genannten 10...

Pixelmatsch 07. Jan 2008

Was hat das damit zu tun, dass die Unterstützung objektiv besser geworden ist? Verwechsle...

Martin F. 07. Jan 2008

Wieso eigentlich nicht direkt, ohne Proxy?


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /