• IT-Karriere:
  • Services:

Squeezebox Duet: Neues Netzwerk-Musik-System von Logitech

Logitech macht Sonos' ZonePlayer Konkurrenz

Mit der Squeezebox Duet hat Logitech auf der CES sein erstes Squeezebox-Produkt seit Übernahme des Herstellers Slim Devices vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen kompakten Netzwerk-Player sowie einen neuen drahtlosen Controller mit Farbdisplay, womit das Squeezebox-System ganz deutlich in Konkurrenz zum ZonePlayer von Sonos geht.

Artikel veröffentlicht am ,

Squeezebox Duet
Squeezebox Duet
Bisher werden die mit einem kleinen Monochrom-Display ausgestatteten Squeezebox-Player über eine herkömmliche Fernbedienung oder ein Web-Interface bedient. Beim Squeezebox Duet wandert das Display in die Fernbedienung, mit der sich mehrere der neuen "Receiver" steuern lassen. Die kompakten Kästchen kommen ohne Display daher, warten aber mit analogen und digitalen Audio-Ausgängen auf und spielen Dateien in den Formaten MP3, AAC, Ogg Vorbis, MP2, MusePack und WMA sowie Apple Lossless, FLAC und WMA Lossless ab.

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Fresenius Medical Care, Bad Homburg vor der Höhe

Squeezebox Duet
Squeezebox Duet
Das Farbdisplay der neuen, als "Multi-Room-Controller" bezeichneten Fernbedienung misst 2,4 Zoll. Zudem ist ein Scrollrad integriert. Darüber lassen sich mehrere Squeezebox-Player steuern und durch die eigene Musiksammlung navigieren. Auch alte Squeezebox-Systeme lassen sich mit der neuen Fernbedienung steuern.

Die Kommunikation zwischen den Geräten erfolgt drahtlos via WLAN nach 802.11g. Steht ein Internetzugang bereit, kann die eigene Musik auch über das SqueezeboxNetwork abgespielt werden, sofern sie dort vorher eingestellt wurde. So kann das System unabhängig von einem Computer arbeiten. Auch Internet-Radio-Sender stehen darüber zur Verfügung.

Ab Januar soll das Squeezebox-Duet-System in den USA und Europa zu haben sein. Für die USA nennt Logitech einen Preis von 399,- US-Dollar. Ein einzelner Receiver soll 149,99 US-Dollar kosten, eine einzelne Fernbedienung 299,- US-Dollar. Deutsche Preise nannte Logitech noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Olli2008 22. Okt 2008

Das ist kompletter Müll mit der Squeeze Duet. Du hast 3 Möglichkeiten, Deine MP3 files...

meinung 14. Mär 2008

Ja super, ist Display und Kopfhöreranschluss im mobilen Teil. Nur: da der Receiver nun...

MusicLover 08. Jan 2008

...wobei ich nach der ersten Begeisterung feststelle, dass es zwischen mehreren...

MusicLover 08. Jan 2008

Moin, ich schon wieder. :-) Mit dieser Vermutung liegst Du vollkommen richtig - jedoch...

indiana_x 07. Jan 2008

Aua, der SONOS ist aber nicht gerade billig(!) denke unter 800,- kommt man da nicht weg.


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /