Garmin: GPS-Navigationsgerät kennt Benzinpreise

Einsteigergerät Nüvi 260 spricht Straßennamen

Anlässlich der CES in Las Vegas stellt Garmin neue Navigationsgeräte vor. Das Nüvi 780 aktualisiert über den Dienst "MSN Direct" Daten zur Verkehrslage, Benzinpreise und Wettervorhersagen. Zudem kann sich der Nutzer den Veranstaltungskalender oder das Kinoprogramm anzeigen und sich mit dem Navigationsgerät zum Veranstaltungsort oder Kino leiten lassen. Wer ein GPS-System mit weniger Funktionen vorzieht, sollte sich das kostengünstige Nüvi 260 ansehen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Garmin Nüvi 780
Garmin Nüvi 780
MSN Direct liefert die Daten ähnlich wie ein RDS-Radiosender hier in Deutschland. Neben Infos zu Verkehr und Wetter lassen sich damit auch Wirtschafts- und Börsendaten auf dem Gerät anzeigen. Außerdem kann der Besitzer zu Hause eine Route planen und sie an sein Nüvi schicken. Der in Deutschland nicht verfügbare Service kostet pro Jahr 49,95 US-Dollar im Abonnement. Für die unbegrenzte Nutzung fällt eine Einmalzahlung in Höhe von 129,95 US-Dollar an. Garmin hat in die Geräte ab dem Nüvi 680 oder höher einen MSN-Direct-Empfänger eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Senior Berater Informationssicherheit (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz
  2. IT Servicetechniker Security Response Support (m/w/d)
    G DATA CyberDefense AG, Bochum
Detailsuche

Garmin Nüvi 780
Garmin Nüvi 780
Der Touchscreen des Nüvi 780 mit 4,3 Zoll Bilddiagonale im Breitbildformat schafft eine Auflösung von 480 x 272 Pixeln und soll auch in direktem Sonnenlicht gut ablesbar sein. Bei der Routenplanung lassen sich bis zu 500 Ziele innerhalb einer Strecke berücksichtigen. Wie in allen Modellen der 700er-Reihe kommt TMC (Traffic Message Channel) für den Empfang von Verkehrsmeldungen zum Einsatz, so dass Staus oder Verkehrsbehinderungen umschifft werden können. Außerdem ist das Nüvi 780 wie alle 700er-Modelle mit einem UKW-Sender ausgestattet, um alle Audioausgaben auf die Musikanlage des Autos zu leiten. Eine umfangreiche Datenbank an POIs (Point of Interest) hilft bei der Suche nach Hotels, Restaurants, Tankstellen oder anderen Einrichtungen. Insgesamt lassen sich 500 Punkte speichern.

Das 176 Gramm schwere Nüvi 780 fungiert im Zusammenspiel mit einem Bluetooth-fähigen Mobiltelefon als Freisprechanlage und zudem sagt das Navigationsgerät über Text-to-Speech Straßennamen an. Dann lautet eine Ansage nicht mehr "in 300 Metern links abbiegen", sondern "in 300 Metern links in die Parkstraße einbiegen".

Garmin Nüvi 260
Garmin Nüvi 260
Auch das 147 Gramm leichte Einsteigergerät Nüvi 260 mit einer Bildschirmauflösung von 320 x 240 Pixeln verfügt über Text-to-Speech und speichert bis zu 500 Wegpunkte. Es erlaubt die Wahl zwischen schnellster sowie kürzester Route und den Ausschluss bestimmter Straßen. Zudem sind eine Weltzeituhr, ein Währungs- und Maßeinheiten-Umrechner integriert. Dem Nüvi 260 fehlt ein TMC-Empfänger ebenso wie eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung sowie die Möglichkeit, die Sprachausgabe über das Autoradio zu übertragen.

Beide Geräte verfügen über einen SD-Karten-Steckplatz. Der Akku des Nüvi 780 soll bis zu 5 Stunden ohne Stromanschluss durchhalten, das mit 3,5 Zoll Bildschirmdiagonale kleinere Nüvi 260 soll ebenfalls 5 Stunden schaffen.

Das Nüvi 780 mit Kartenmaterial für Nordamerika soll rund 860,- US-Dollar kosten. Das Nüvi 260 gibt es wahlweise mit Nordamerika-, Australien- oder Neuseeland-Karten für rund 375,- US-Dollar. Ob eine deutsche Variante der beiden Nüvi-Geräte auf den Markt kommt, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
KenFM
Ken Jebsen von Anonymous gehackt

Die Aktivisten von Anonymous haben die Website des Verschwörungstheoretikers Ken Jebsen gehackt und offenbar Infos zu Spendern erbeutet.

KenFM: Ken Jebsen von Anonymous gehackt
Artikel
  1. Serverprobleme: Anlaufschwierigkeiten beim digitalen Impfnachweis
    Serverprobleme
    Anlaufschwierigkeiten beim digitalen Impfnachweis

    Nach mehreren Versuchen sind wir in Berlin an einen digitalen Impfnachweis gekommen. Doch die Apotheken berichten von Serverproblemen.

  2. Geforce RTX 3000: Nvidia baut mehr Ampere-Grafikkarten auf Kosten der RTX 2060
    Geforce RTX 3000
    Nvidia baut mehr Ampere-Grafikkarten auf Kosten der RTX 2060

    Nvidia will Kapazitäten freimachen und statt Turing-Grafikkarten Geforce-RTX-3000-Varianten bauen. Das könnte zu mehr Verfügbarkeit führen.

  3. Trådfri: Doom läuft auf einer Ikea-Lampe
    Trådfri
    Doom läuft auf einer Ikea-Lampe

    Nicola Wrachien hat es geschafft, Doom auf einer Ikea-Trådfri-Lampe zum Laufen zu bringen. Etwas Zusatzhardware war aber erforderlich.

m6ninja 06. Jan 2008

Hier ist ne Seite ;) http://www.marcforrest.com/2007/11/15/garmin-nuvi-200-track-hack/

moppi 04. Jan 2008

ja mein navman hat mich auch mal eine kleine seiten gasse geführt ... was nach einigen...

gonzohuerth 04. Jan 2008

HERRLICH!!


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /