Abo
  • Services:

CES: 22-Zoll-Monitor "Crystal" von Dell mit Glasfront

Neuer Design-Monitor gewinnt Auszeichnung

Wie Dell schon vor dem eigentlichen Start der "Consumer Electronics Show" (CES) am kommenden 7. Januar 2008 bekannt gab, wird der neue 22-Zöller namens "Crystal" mit dem Innovationspreis der Messe ausgezeichnet. Nicht nur das ungewöhnliche Design dürfte dabei eine Rolle gespielt haben, der Dell-Kristall ist auch umfassend ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Hervorstechendes Merkmal des Crystal ist seine aus 4 Millimeter dickem Glas gestaltete Frontplatte. Sie deckt nicht nur das 22-Zoll-Display (1.680 x 1.050 Pixel) ab, sondern beherbergt am unteren Rand auch Sensor-Tasten für die Bedienung. In die Front sind an den Seiten auch je zwei Lautsprecher eingelassen, die ihre Signale über ins Glas eingelassene Leiterbahnen erhalten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  2. BWI GmbH, Bonn, München

Der Monitor ruht auf einem Dreibein-Stativ, auf dem er sich zumindest in der Neigung verstellen lässt - ob auch in der Höhe, geht aus den von Dell veröffentlichten Bildern nicht hervor. Ebenso unklar ist die Bauart des Displays: Bisher sind in dieser Größe und Auflösung nur TN-Panels gebräuchlich, die sich aber durch bessere Filterfolien und Ansteuerungen in den letzten Monaten in puncto Ausleuchtung und Blickwinkel stark verbessert haben. Dell gibt für den Monitor bisher jedenfalls beeindruckende Werte von 2 Millisekunden Schaltzeit (Grau-zu-Grau) und ein Kontrastverhältnis von 2.000:1 an. Wie hell der Monitor leuchtet, verriet der Hersteller noch nicht.

Dell 'Crystal'
Dell 'Crystal'
Das Design ist beim Crystal nicht Selbstzweck, sondern soll auch für mehr Ordnung auf und unter dem Schreibtisch dienen. So sind die Kabel für Stromversorgung, Bildsignale (HDMI und DVI samt HDCP), Audio und die 2-Megapixel-Webcam per USB am Monitor selbst in einer Strippe zusammengefasst. Ob an deren anderen Ende eine hässliche Kabelpeitsche sitzt, ist aber bisher noch nicht zu sehen.

In den USA will Dell den Crystal für 1.199,- US-Dollar anbieten, wann er dort lieferbar ist und ob er auch nach Europa kommt, steht noch nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 204,98€ statt 281,97€
  2. 999€ (Vergleichspreis 1.199€)

juppes 06. Jan 2008

die wahrscheinlichkeit oder unwahrscheinlichkeit ist immer gleich beim lotto!!! und die...

lhazfarg 06. Jan 2008

Wenn Du was merken würdest, und den Dreisatz beherrschtest, dann könntest Du Dir...

RedSign 05. Jan 2008

... dachte ich mir und so ist es auch, denn vor ziemlich einem Jahr sah ich schon das...

Kupfer 05. Jan 2008

Sehe gerade, dass da jmd. schneller war.. https://forum.golem.de/read.php?22221,1179479...

Maruda 05. Jan 2008

hmmmmm....ich krieg Hunger.


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /