Abo
  • Services:
Anzeige

Medienwissenschaftler analysiert Wikipediaartikel-Entstehung

Buch wirft einen Blick hinter die Fassade

Wie Wikipedia-Artikel entstehen und sich verändern, hat Christian Pentzold, Doktorand der Professur Medienkommunikation an der TU Chemnitz, analysiert. Die oft in Edit-Wars geführten, teils sehr kontroversen Wege, die zur Entstehung von Beiträgen in Wikipedia führen, analysiert Christian Pentzold.

Für die Analyse nutzt er das Diskurskonzept des französischen Philosophen, Psychologen und Soziologen Michel Foucault. Dieser hat sich mit der Frage beschäftigt, wie Wissen entsteht. Seiner Theorie nach ist Wissen immer ein Ausdruck von Macht. Interessant ist, dass es bei der Wikipedia-Genese eigentlich nur eine sehr einfache Macht-Hierarchie gibt: die Moderatoren und die Autoren.

Anzeige

Wie sehr um diese Macht gekämpft wird, zeigt Pentzold an zwei Beispielen auf: In der deutschen Wikipedia hat er sich mit dem Artikel "Verschwörungstheorie" befasst, in der englischen Version analysierte er den Eintrag "7 July 2005 London bombings".

"Ich möchte mit dieser Studie einen möglichen Weg zur Analyse der kollaborativen Editierprozesse, die sich im Hintergrund der Wikipedia-Artikel abspielen, ausarbeiten. Vordringliches Interesse soll sein, eine theoretisch-methodische Perspektive zu entwickeln, um sich der Wikipedia in ihrer doppelten Existenz als Informationsspeicher und Diskussionsraum im neuen Netz nähern zu können", so Pentzold.

Insgesamt stehen vor allem fünf Fragen im Mittelpunkt des Buches, das Pentzold zu diesem Thema veröffentlicht hat: Wie lässt sich die Vielzahl an Dokumenten, aus denen die Wikipedia besteht, angemessen ordnen und beschreiben? Wie lassen sich Aspekte des Diskurskonzepts von Michel Foucault auf die Situation Wikipedia modellieren? Wie entsteht prototypisch ein Wikipedia-Artikel? Wie und worüber kommunizieren die Autoren während ihrer Redigier-Aktivitäten? Wie kommt es, dass sich eine Position etabliert, während andere verschwinden, wo doch alle Autoren die gleichen Rechte besitzen?

Das Buch trägt den Titel "Wikipedia - Diskussionsraum und Informationsspeicher im neuen Netz" und ist im Fischer Verlag erschienen. Es hat 294 Seiten und kostet 20,- Euro (ISBN 978-3-88927-434-2).


eye home zur Startseite
Graypi 01. Dez 2009

Seltsam - nur das Inhaltsverzeichnis gibts, das Volltext-Pdf linkt auf den Verlag - ein...

Robert Weissmantel 12. Jan 2008

Danke für Einschätzungen und Feedback. Natürlich liebe ich Bibliotheken, und viel mehr...

blork42 08. Jan 2008

naja und es ist ne Masterarbeit eben. So am Ende, wo die Fallbeispiele kamen, wurde halt...

blork42 04. Jan 2008

Warum klingt der Text so ironisch ? Prinzipiell muss man Menschen nicht MEHR glauben...


konsumo-Blog / 04. Jan 2008

Wie entsteht Wiki-Wissen?

Das CIO-Weblog / 04. Jan 2008

Mauscheln Google und Wikipedia miteinander?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. Hornetsecurity GmbH, Hannover
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Berlin
  4. MedAdvisors GmbH über Academic Work Germany GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  2. 13,98€ + 5,00€ Versand
  3. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Der W 570 ist leider nicht so kabellos wie der...

    MarioWario | 06:44

  2. Re: Akito Thunder 2 + Macbook

    Dan Koes | 05:56

  3. Re: Für Vermögende die kreativ sein wollen..

    awgher | 05:24

  4. Re: Wannacry? Linux lacht :)

    ArcherV | 04:13

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 04:10


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel