Abo
  • Services:

Samsung: Digicam mit 720p, OLED-Display und 24-mm-Weitwinkel

NV24 HD integriert viele neue Techniken

Samsung hat mit der NV24 HD eine kompakte Digitalkamera vorgestellt, die durch die Kombination von OLED-Display, einem 24-mm-Weitwinkelobjektiv und einem Videoaufnahmemodus mit 720p Neuland betritt.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung NV24 HD
Samsung NV24 HD
Die NV24 HD arbeitet mit einem 10,17-Megapixel-CCD mit einer Sensor-Diagonalen von 1/2,3 Zoll. Ein Bild aus der Kamera ist 3.648 x 2.736 Pixel groß. Das 3,6fach-Zoom deckt eine Brennweite von 24 bis 86,4 mm (KB) bei Anfangslichtstärken von F2,7 bzw. F5,2 ab. In den meisten Kompakten stecken Objektive, die nicht unter 30 mm Brennweite kommen, vereinzelt sind es 28 mm.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. Hays AG, Mannheim

Neben einer Bildstabilisierung durch Sensor-Ausgleichsbewegungen ist die Kamera auch mit einer hohen Lichtempfindlichkeit von maximal ISO 3.200 in der Lage, schnelle Verschlussgeschwindigkeiten zu realisieren und Verwacklern vorzubeugen. Die zusätzlich eingebaute, digitale Bildstabilisierung durch die Kombination zweier Aufnahmen nennt Samsung nun Fast ASR.

Samsung NV24 HD
Samsung NV24 HD
Gegenüber den Vorgängermodellen soll die Kombination der Bilder unter einer Sekunde dauern - vormals waren es 2 bis 3 Sekunden. Die Kamera schießt automatisch zwei Fotos des Motivs - einmal ein unterbelichtetes Foto mit schneller Verschlusszeit für die Schärfe-Information und eine zwar richtig belichtete, aber verwackelte Aufnahme für die Farbinformation. Der Autofokus und die Belichtungsmessung wird auf Wunsch von einer Gesichtserkennung unterstützt.

Auf dem Rücken der Kamera sitzt ein 2,5 Zoll großes Display. Nichts Besonderes könnte man meinen, wenn es nicht ein OLED-Display wäre. Samsung gibt als Vorteil die hohe Bildqualität an, die sich durch bessere Farbreproduktion und ein stärkeres Kontrastverhältnis zeigen soll. Das Kontrastverhältnis gibt Samsung mit 10.000:1 an. Die Auflösung liegt bei 230.000 Bildpunkten.

Wie schon von den Vorgängermodellen von Samsung bekannt, bietet auch die NV24 HD wieder anstelle von fest definierten Bedienknöpfen eine Reihe von berührempfindlichen Elementen links und rechts des Displays, die kontext-sensitiv die Menüsteuerung erlauben.

Die Kamera kann Videos mit Stereo-Ton im H.264-Codec aufnehmen - mit einer maximalen Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde. Eine optionale Dockingstation für das Gerät gibt die Videos über eine HDMI-Schnittstelle aus.

In den Speicherkarten-Slot der NV24 HD passen SD-, SDHC- und MMC-Karten. SDHC-Modelle können bis zu einer Kapazität von 8 GByte verwendet werden. Mit 20 MByte ist der interne Speicher knapp bemessen. Zur Stromversorgung verwendet die Kamera einen Lithium-Ionen-Akku, der nach CIPA-Standard bis zu 260 Fotos mit einer Ladung ermöglicht.

Die Samsung NV24 HD misst 98,5 x 61 x 18,95 mm. Sie soll im März 2008 für rund 400,- Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

nikon user 01. Mai 2008

und zurecht, sowas geht alles in der post viel besser. warum du einen groll gegen genau...

thommy 07. Jan 2008

Du uebertreibst. Es handelt sich um eine Produktankuendigung, nichts weiter. Tests werden...

Pömellmann 07. Jan 2008

DOLL! Ein OLED Display für so scharf Bilder! Und dann die Große Enttäuschung wenn man...

Mac 07. Jan 2008

"... In den Speicherkarten-Slot der NV24 HD passen SD-, SDHC- und MMC-Karten. SDHC...


Folgen Sie uns
       


Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt LG nach langer Verzögerung erstmals das transparente und flexible OLED. Auf der Veranstaltung hat LG nur eine Ecke mit einer Maschine dauerhaft gebogen. Gut zu sehen ist, dass die Gegenstände hinter dem Panel gut erkennbar, bei aktivem Display aber kaum sichtbar sind.

Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week) Video aufrufen
Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

    •  /