Abo
  • Services:

Plaxo steht zum Verkauf

Ehrgeiziges Ziel: 100 Millionen US-Dollar

Sie gehörten zu den Ersten, fielen dann aber hinter die Konkurrenz zurück: die Social-Networking-Plattform Plaxo. Nun soll das Venture-Capital-finanzierte Unternehmen versteigert werden. Die Firma glaubt jedoch an ihren Wert und hat sich ein hohes Ziel gesteckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Social-Networking-Plattform Plaxo steht nach Berichten mehrerer US-Medien zum Verkauf. Die Auktion soll von der Investmentbank Revolution Partner organisiert werden. Nach Informationen der New York Times will das Unternehmen einen Preis von 100 Millionen US-Dollar bei der Versteigerung erzielen.

Stellenmarkt
  1. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart

Das 2001 gegründete Unternehmen Plaxo gehörte zu einer der ersten Social-Networking-Plattformen, wurde aber in der Folgezeit von Konkurrenten wie Facebook oder LinkedIn überholt. In vier Finanzierungsrunden hat Plaxo bisher knapp 30 Millionen US-Dollar eingeworben, selbst aber noch nie Gewinne erwirtschaftet. Im Sommer vergangenen Jahres wurden Gerüchte laut, der deutsche Konkurrent Xing wolle Plaxo kaufen.

Plaxo bietet seinen Nutzern ein intelligentes Adressbuch, das Adressdaten mit Anwendungen wie Thunderbird oder mit anderen Social-Networking-Plattformen synchronisiert. Nach Angaben von Marketing-Chef John McCrea hat die Plattform derzeit 20 Millionen registrierte Nutzer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)

g-kar 05. Jan 2008

Plaxo bietet zwar Software und Basisdienste kostenlos an, aber auch kostenpflichtige...

moroon 03. Jan 2008

In vier Finanzierungsrunden hat Plaxo bisher knapp 30 Millionen US-Dollar eingeworben...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /