Abo
  • IT-Karriere:

WirelessHD 1.0 - Drahtlose Alternative zu HDMI

Industrie-Schwergewichte legen Spezifikation für drahtlose Video-Übertragung vor

Mit WirelessHD (WiHD) sollen hochauflösende Inhalte künftig drahtlos übertragen werden, die entsprechende Spezifikation wurde nun in der Version 1.0 vorgelegt. Mit dabei sind unter anderem Intel, LG, Matsushita (Panasonic), NEC, Samsung, Sony und Toshiba. Auch die US-Filmindustrie in Form der MPAA hat der drahtlosen Übertragung von HD-Filmen ihren Segen gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

WirelessHD funkt im weltweit lizenzfreien Bereich von 60 GHz und soll Fernseher, HD-DVD- und Blu-ray-Player, Set-Top-Boxen, Kameras, Spielekonsolen und andere Geräte aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik miteinander verbinden. Dazu bietet WiHD 1.0 eine Bandbreite von 4 GBit/s, funktioniert allerdings nur über kurze Entfernungen innerhalb eines Zimmers. Künftige Generationen sollen Bandbreiten von bis zu 20 GBit/s erreichen.

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Dabei werden die Daten verschlüsselt übertragen, um zu verhindern, dass diese kopiert werden können. So wurde auch die Motion Picture Association of America (MPAA) eingebunden, um deren Unterstützung für die Drahtlos-Technik zu sichern. Allerdings stand damit auch das Thema Kopierschutz bei der Entwicklung ganz oben auf der Prioritätenliste.

Alle via WiHD verbundenen Geräte sollen sich über eine gemeinsame Fernbedienung steuern lassen.

Derzeit wird ein Testprogramm entwickelt, mit dem die Kompatibilität verschiedener WirelessHD-Geräte untereinander sichergestellt werden soll. Auch ein Logo-Programm wird aufgelegt, mit dem entsprechende Geräte markiert werden können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. (-75%) 3,75€
  3. 4,32€
  4. 32,99€

It's me, Mario 04. Jan 2008

Ja leider, aber die gibts eben bei WLAN leider auch :(. Achtung, Originalaussage war...

Okraml 03. Jan 2008

Der Film könnte dann vielleicht unkomprimiert 14,4 Terabyte haben, aber der ist...

jezze-weiss... 03. Jan 2008

danke. ich dachte mir schon, dass das irgendwo in der quelle steht.


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /