Abo
  • Services:

HP LaserJet P1505 kann online Toner nachkaufen

Neuer Mono-Laserdrucker löst HP LaserJet 1022 ab

HP hat mit dem LaserJet P1505 eine Druckerserie vorgestellt, die vornehmlich für Einzel-Arbeitsplätze und kleine Arbeitsgruppen konzipiert wurde. Der kompakte Schwarz-Weiß-Drucker erreicht eine Auflösung von hochgerechnet bis zu 1.200 dpi und druckt bis zu 23 Seiten pro Minute. Aus dem Kaltstart sollen nur 6,5 Sekunden bis zur Ausgabe der ersten Seite vergehen.

Artikel veröffentlicht am ,

HP hebt besonders die Druckkassette hervor. Zusammen mit dem Treiber wird der Tonerstand nicht nur überwacht - der Anwender kann auch kurz vor Ende direkt online Nachschub ordern. Den Einzelhandel wird dies nicht freuen - schließlich geht die Bestellung direkt an HP.

Stellenmarkt
  1. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar
  2. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal

Der Drucker wird per USB 2.0 an den Rechner angeschlossen. Ab sofort sollen zwei Geräte der Serie angeboten werden. Der HP LaserJet P1505 soll 200,- Euro kosten und der im Unterschied zum P1505 netzwerkfähige HP LaserJet P1505N, der auch per Ethernet angesprochen werden kann, wird 300,- Euro kosten. Beide Geräte arbeiten host-basiert und lösen den HP LaserJet 1022 ab. Die mitgelieferte Papierkassette fasst 250 Blatt. Dazu kommt eine zusätzliche Mehrzweckzuführung für zehn Blatt. Der Drucker ist nicht nur für Windows gedacht, sondern auch Linux-Unterstützung soll es geben.

Interessant ist auch HPs neue Garantie-Politik. Auf den LaserJet P1505(N) wird ein Jahr Herstellergarantie gewährt. Wenn sich Kunden jedoch innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf beim Hersteller registrieren, wird die Garantie kostenlos auf drei Jahre erweitert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 444€
  2. (u. a. ELEX für 15,49€)

Chefe 04. Jan 2008

Wegen Dummheit hätte ich Dich in meiner Firma schon entlassen.

titrat 03. Jan 2008

Hey Drucker, das dar doch nicht wahr sein! Drucker: Wieso? Was'n? Die Rechnung! Spinnst...

Anonym 03. Jan 2008

Also wenn ihr hpijs nutzt statt den Treiber auf CD, habt ihr diesen HP Schrott nicht...

wushu 03. Jan 2008

finde ich zum k... . Genauso ist es mit der Software (Registrierungen und so einen...


Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Hersteller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
    Gemini PDA im Test
    2004 ist nicht 2018

    Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
    Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

    1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
    2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
    3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

      •  /