Abo
  • Services:

Zwei von drei deutschen Beschäftigten arbeiten am Computer

Deutschland weit über dem Durchschnitt

Die Digitalisierung der Arbeit in Deutschland schreitet voran. Rund zwei Drittel der Arbeitnehmer hierzulande übt seine Tätigkeit am Computer aus. Das ist deutlich mehr als der europäische Durchschnitt. Der Branchenverband Bitkom bewertet das Abschneiden Deutschlands positiv, mahnt aber an, schon die Schüler an den Rechner heranzuführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einer aktuellen Mitteilung des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) haben im Jahr 2007 erstmals knapp zwei Drittel der Arbeitnehmer (61 Prozent) hierzulande beruflich einen Computer genutzt. Das ist eine Steigerung von 5 Prozent gegenüber 2006. Vor vier Jahren war nicht einmal die Hälfte der deutschen Arbeitsplätze computerisiert (44 Prozent).

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Allianz Deutschland AG, München

Im europäischen Vergleich liegt Deutschland damit auf dem dritten Platz. Nur in Finnland (70 Prozent) und Schweden (64 Prozent) ist der Anteil der Computerarbeitsplätze noch höher. Der Durchschnittswert in den 27 EU-Mitgliedsstaaten liegt bei 50 Prozent. Auffällig sind Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern der Gemeinschaft: Während bei den Spitzenreitern zwei Drittel oder mehr Arbeitnehmer am Computer arbeiten, sind es bei den Schlusslichtern in Südosteuropa deutlich weniger als die Hälfte: In Ungarn arbeitet nur jeder dritte (35 Prozent) und in Bulgarien sogar nur jeder fünfte Beschäftigte (20 Prozent) an einem Rechner.

Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer lobt die gute Positionierung Deutschlands: "Die jüngsten Zahlen sind ein gutes Signal für Deutschland. Der Einsatz von Computern steigert Produktivität und Effizienz. Das fördert das Wachstum der gesamten Wirtschaft." Gleichzeitig betont er die Bedeutung der Computer schon in der Schule und mahnte an, "die Ausstattung der Schulen mit Computern" zu verbessern. "Nur so werden Jungen und Mädchen optimal auf den Umgang mit PCs im Job vorbereitet."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€

borg 03. Jan 2008

Jetzt kapier ich ... ;)

Trios 03. Jan 2008

grübel, grübel ... !

Trios 03. Jan 2008

na siehste, diese Berufsgruppen sehen das eben so ... :-) !

Trios 03. Jan 2008

ja sicher, soone Arbeit am/mit dem Computer hat durchaus was mystisches und schlägt sich...

bla blub 03. Jan 2008

öhm, das ist aber eine sehr riskante aussage, den laut statistik geht es darum wer einenr...


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /