Abo
  • Services:
Anzeige

CES: Asus will neuen Eee-PC zeigen, vermutlich 9-Zoll-TFT

Zweite Version wird vor dem Marktstart in Deutschland vorgestellt

Auf der in der kommenden Woche in Las Vegas stattfindenden "Consumer Electronics Show" (CES) will Asus eine neue Version seines Mini-Notebooks Eee PC vorstellen. Offiziell liegen noch keine technischen Daten vor - von Zulieferern ist jedoch zu erfahren, dass das Display eine Nummer kleiner als erwartet ausfallen soll.

Auf einer eigenen Webseite zur CES hat Asus bereits selbst angekündigt, dass in Las Vegas "die nächste Generation des Eee-PC" gezeigt werden soll. Diesmal klappt die Geheimhaltung aber offenbar, denn Bilder des neuen Geräts sind noch nicht zu finden. Während Asus bereits früher selbst angab, dass die neue Version über einen größeren Bildschirm als das 7-Zoll-Display (800 x 480 Pixel) des Modells 701 verfügen soll, legte sich der Hersteller auf die genaue Diagonale noch nicht fest. Da aber der Display-Rahmen 10 Zoll durchmisst, war allgemein von einem 10-Zoll-Display ausgegangen worden.

Anzeige

Asus Eee-PC 701
Asus Eee-PC 701
Dem wären aber die für Größe und Preis recht gut klingenden Lautsprecher im Deckel des Eee-PC zum Opfer gefallen - folglich plant Asus unbestätigten Berichten zufolge, ein 8,9-Zoll-TFT zu verbauen. Es soll damit zwar etwas kleiner sein, aber trotzdem die bisher vermuteten 1.024 x 600 Pixel Auflösung bieten. Dies berichtet unter anderem die China-Times unter Berufung auf die chinesischen Hersteller der Displays. Demnach soll das bisherige Display mit 7 Zoll rund 40,- US-Dollar kosten, das 8,9-Zoll-Modell 55,- bis 60,- US-Dollar. Damit wäre es möglich, dass auch die neue Version des Eee-PC nicht wesentlich teurer angeboten wird als das 7-Zoll-Modell.

Da Asus in seiner CES-Ankündigung auch Wimax-Vorführungen erwähnt, wird zudem spekuliert, ob der neue Eee-PC mit einer entsprechenden Anbindung ausgestattet sein könnte - das wäre technisch recht einfach, nur die passenden Antennen fehlen dem Modell 701. Ein Steckplatz für eine Mini-PCIe-Karte ist jedoch vorhanden, wie unser Test des Eee PC 701 zeigt. Manche Quellen schwärmen sogar schon von einem direkten Umstieg auf die Menlow-Plattform, die Intel derzeit für neue UMPCs und Internet-Handhelds (MID) vorbereitet. Kern von Menlow ist der Prozessor "Silverthorne", die erste Intel-CPU, die konsequent für kleine, mobile Geräte entwickelt wurde.

Wie Intel auf dem IDF Spring 2007 versprach, soll dieser Prozessor im Gegensatz zum Celeron-M, auf dem auch der Eee PC 701 basiert, nur ein Zehntel der elektrischen Leistung benötigen und dennoch um ein Mehrfaches schneller rechnen. Bisher nimmt der Eee-PC 701 unter Last bis zu 18 Watt Leistung auf. In Deutschland soll der erste Eee-PC ab dem 10. Januar 2008 für 299,- Euro verkauft werden.


eye home zur Startseite
Sven122 03. Jan 2008

Zumal es billig Notebooks ab 420 Euro gibt... Sowohl eee als auch Acer extensa passen...

a 03. Jan 2008

ja, du mich auch. net mal in der Lage, das Augenzwinkern "erguss" zu kapieren... Da oben...

a 02. Jan 2008

kleverer vorschlag... kommt schon fast besserwisserrei gleich, vorallem in bezug zu dem...

Mononofu 02. Jan 2008

Für den 7" eee PC: clove.co.uk Hab' selbst dort bestellt und bis jetzt nur gutes...

1st1 02. Jan 2008

War der erste der Geräteklasse und noch immer einer der kleinsten, nicht nur in der...


blogdoch.net 󢀔 jetzt wird zurückgeblogt / 04. Jan 2008

Eee-PC statt N810



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. T-Systems International GmbH, Wolfsburg
  4. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,49€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  2. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  3. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  4. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  5. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  6. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  7. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  8. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  9. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  10. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Bürokratiemonster

    rocketfoxx | 11:27

  2. Re: Sinn

    Niaxa | 11:26

  3. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    narfomat | 11:20

  4. Re: Die Menschen schauen gerne in die...

    Ispep | 11:18

  5. ..

    senf.dazu | 11:11


  1. 11:21

  2. 17:56

  3. 16:20

  4. 15:30

  5. 15:07

  6. 14:54

  7. 13:48

  8. 13:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel