Abo
  • Services:
Anzeige

Bitkom kritisiert Handy-Störsender in Gefängnissen

Mobilfunk-Störsender in zwei Bundesländern geplant

Zwei Bundesländer wollen ab Januar 2008 den Einsatz von Mobilfunk-Blockern in Gefängnissen erlauben. Damit soll unterbunden werden, dass die Insassen weiter ihre kriminellen Geschäfte betreiben oder ihre Flucht planen können. Die Installation ist jedoch nicht unumstritten: Laut Branchenverband der IT- und Telekommunikationsindustrie Bitkom wird dabei auch der Funkempfang außerhalb der Gefängnismauern beeinträchtigt.

Die Mobilfunkblocker erzeugen elektromagnetische Störwellen, die die Handy-Signale überlagern. Damit wird der Empfang der Sprachdaten unmöglich gemacht. Die Störung ist dabei abhängig von der Feldstärke, mit der der Störsender arbeitet, sowie der Modulation.

Anzeige

Bitkom argumentiert, dass eine punktgenaue Abgrenzung der Störfelder technisch kaum möglich sei und es somit auch außerhalb der Gefängnisse zu verhinderten Telefonaten komme. Dies sei insbesondere dann problematisch, wenn ein Notruf übermittelt werden soll. Um die Blocker nutzen zu können, ist allerdings keine Frequenzzuteilung erforderlich, sofern der Einsatz durch Behörden zur Ausübung gesetzlicher Befugnisse unter Einhaltung der von der Bundesnetzagentur festgelegten Frequenznutzungsbedingungen erfolgt.

Vorreiter in der Forderung nach Störsendern ist Baden Württembergs Justizminister Ulrich Goll (FDP), der Bundesrat hat sich im Juni 2006 ebenfalls für derartige Sender ausgesprochen. Seit Ende November 2007 verfolgt auch NRW-Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU) die Idee, den Einbau von Handy-Störsendern in allen 37 nordrhein-westfälischen Justizvollzugsanstalten zu ermöglichen.


eye home zur Startseite
nörgelix 03. Jan 2008

Den Luxusknastis würde ich die Handyfoniererei gründlich vermiesen: Einmal erwischt, ab...

Noah mit der Arche 03. Jan 2008

Ja stimmt, aber der Muff wäre raus und der interne Tupperwarenhandel gewinnt an Aufschwung.

ps 02. Jan 2008

gefängnisse werden durchsucht, heroin o.ä. kommt trotzdem rein, das ist übrigens auch...

TDi93 02. Jan 2008

Wir reden hier nicht über Makro-MP3-Player... Körperöffnungen braucht es da nicht - nur...

TDi93 02. Jan 2008

Es ist eh alles nur Ablenkung um vor ECHTEN Problemen abzulenken... Die Menschen sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn, Darmstadt, Berlin
  2. Brückner Group GmbH, Siegsdorf
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Commerz Finanz GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand (für alle die kein NES Classic ergattern konnten)
  2. für 8,88€ kaufen + 25% Rabatt auf Teil 2 sichern!
  3. (-67%) 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  2. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

  3. Schifffahrt

    Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter

  4. Erste Tests

    Autonome Rollstühle in Krankenhäusern und Flughäfen erprobt

  5. Firmware

    PS4 verbessert Verwaltung von Familien und Freunden

  6. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus

  7. Nach Anschlag in Charlottesville

    Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen

  8. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  9. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

  10. Touch-ID deaktivieren

    iOS 11 bekommt Polizei-Taste



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Intelligenter als 1/2 Tonne Akkus mit sich...

    My1 | 12:36

  2. Re: And die Golem Kommentar Experten mal wieder...

    AllDayPiano | 12:36

  3. Re: Terroranschlag gegen linke Demonstranten

    Nikolai | 12:33

  4. Re: Überschrift

    Anonymouse | 12:30

  5. Re: "Terroranschlag"

    der_wahre_hannes | 12:30


  1. 12:37

  2. 12:30

  3. 12:00

  4. 11:17

  5. 10:44

  6. 10:00

  7. 09:57

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel