Abo
  • Services:

Passiver Nachrüst-Kühler für aktuelle Grafikkarten

Vier Heatpipes in neuem Gerät von Arctic Cooling

Die Schweizer Kühlungsexperten von Arctic Cooling haben ihr Modell "Accelero S1" für aktuelle Grafikkarten angepasst. Wer sich den Umbau zutraut, kann damit sogar aktuelle Oberklasse-Karten wie Nvidias neue GT- und GTS-Modelle und AMDs HD-3800-Serie lautlos am Leben halten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Kühler hört auf den Namen "Accelero S1 Rev.2", ist also die zweite Version des bereits länger erhältlichen Accelero. Am Konstruktionsprinzip hat sich nichts geändert: Eine Kupferplatte sitzt auf dem Grafikprozessor und führt die Wärme über vier Heatpipes an einen Lamellen-Kühlkörper aus Aluminium ab. Wie bei anderen schnellen Karten auch, wird damit ein Steckplatz blockiert.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Walter AG, Tübingen

Arctic Cooling Accelero S1 Rev.2
Arctic Cooling Accelero S1 Rev.2
Im Gegensatz zu Werkslösungen von passiven Kühlern der Grafikkartenhersteller verzichtet der Accelero auf einen Kühlkörper an der Rückseite der Karte. Die Speicherbausteine werden durch den Nachrüst-Kühler ebenfalls nicht gekühlt, was jedoch bei den meisten Karten unkritisch ist.

Laut Arctic Cooling passt die neue Revision auf alle GeForce-Grafikkarten der Serien 6600 und 6800, bei der siebten GeForce-Generation sind es die Serien 7300, 7600, 7800, 7900 und 7950GT. Bei den DirectX-10-Karten von Nvidia sind es die Serien 8400, 8500 und 8600. Besonders interessant: Die Befestigungen sollen auch für die neuen Modelle 8800GT und 8800 GTS mit 512 MByte (G92-GPU) passen. Da diese Karten derzeit recht beliebt sind, ergibt sich so eine einfache Umrüstung auf lautlosen Betrieb.

Der Accelero S1 Rev.2 passt auch auf AMD-Karten, hier ist die Auswahl jedoch kleiner. Die älteren X1650, X1800, X1900 und die X1950 können den Kühler noch aufnehmen, ebenso die Modelle 2400 und 2600 mit R600-basierten GPUs. Die einstmals schnellste und auch laute AMD-Karte 2900XT hat jedoch keinen Platz für den Accelero, dafür wiederum die aktuellen HD 3850 und HD 3870.

Im Februar 2008 will Arctic Cooling den neuen Kühler ausliefern, die Preise sollen bei rund 20,- Euro liegen. Einige Online-Händler listen den Accelero S1 bereits für etwas weniger Geld, er ist jedoch noch nicht verfügbar. Zu beachten ist bei passiven Kühlern für Grafikkarten stets, dass durch den Umbau die Garantie für die Grafikkarte erlischt, zudem ist eine gute Gehäusebelüftung zu empfehlen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 14,99€
  3. (-81%) 5,55€
  4. (-78%) 7,99€

Klagemaurer 02. Jan 2008

Die 8800GT gibts doch z.B. auch schon passiv gekühlt. Da hat man dann wenigstens seine...

Johnny Cache 02. Jan 2008

Gut zusammengefaßt. Einzig die Montage ist je nach Karte etwas fummelig und die...

OMGZ0R0R0R0R 02. Jan 2008

Sind doch eh so kleine Heatsinks im Blisterpack bei, don't panic... war bei Rev 1 auch so ;)


Folgen Sie uns
       


Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview

Gehen oder rollen? Der Bionic Wheel Bot von Festo ist nach dem Vorbild einer Spinne konstruiert, die normalerweise läuft. Hat sie es eilig, etwa um sich vor Feinden in Sicherheit zu bringen, formt sie aus ihren Beinen Räder und rollt davon.

Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /