IBM kauft Storage-Anbieter XIV

Storage-Architektur Nextra verspricht hohe Leistung und Robustheit

Mit dem Kauf des israelischen Storage-Anbieters XIV vermeldet IBM seine erste Übernahme im Jahr 2008. Unter der Marke "Nextra" bietet XIV Storage-Systeme an, die sich durch besonders hohe Leistung und Verlässlichkeit sowie einfache Handhabbarkeit auszeichnen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

XIV wird samt seiner Technologien und Mitarbeiter in die System Storage Unit von IBMs Systems and Technology Group integriert. Finanzielle Details zur Übernahme würden dabei nicht veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Senior Anwendungsentwickler (m/w/d) Depotbestand
    Deutsche WertpapierService Bank AG, Frankfurt am Main, Düsseldorf
  2. Fachinformatiker (m/w/d) Systemintegration
    AMTRA Mobilraum GmbH, Dernbach, Wesseling
Detailsuche

Mit Nextra bietet XIV bislang eine Storage-Architektur an, die neben hoher Leistung eine besondere Robustheit bieten soll. Entsprechende Storage Area Networks (SANs) sollen sich innerhalb von 15 Minuten wiederherstellen lassen und verfügen über eine integrierte Virtualisierung, was das Storage-Management deutlich vereinfachen soll. Zudem lassen sich unbegrenzt viele Differenzial-Snapshots anlegen, ohne dass sich dies auf die Leistung auswirkt. Zudem wird Remote-Mirroring unterstützt, Daten lassen sich so in einem anderen Rechenzentrum spiegeln.

Angeboten wird Nextra seit gut zwei Jahren, rund 4 Petabyte sind bei Kunden heute im Einsatz, so Nextra.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Carvera: CNC-Fräse für den Tisch wechselt Aufsätze selbstständig
    Carvera
    CNC-Fräse für den Tisch wechselt Aufsätze selbstständig

    Die Carvera ist eine CNC-Maschine und Drehbank für Hobbybastler. Das System wechselt Aufsätze selbstständig, ist aber nicht günstig.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /