• IT-Karriere:
  • Services:

Kostenloser Download-Manager unterstützt Metalinks

Einbindung in IE, Firefox und Opera

Halogenware hat mit dem Retriever Download Manager (RDM) ein kostenloses Programm vorgestellt, welches das Herunterladen von Dateien organisieren soll. Durch einige interessante Zusatzoptionen unterscheidet sich der RDM von der Konkurrenz.

Artikel veröffentlicht am ,

Retriever Download Manager
Retriever Download Manager
Neben den in dieser Programmkategorie üblichen Basisfunktionen wie Pause und Wiederaufnahme des Downloads kann dieser auch zeitgesteuert gestartet werden. Der RDM erkennt auf Wunsch, ob im Internet Explorer oder in Opera ein Download-Link angeklickt wurde und schiebt sich dazwischen. Der Firefox-Nutzer kann die Erweiterung FlashGot als Mittelsmann zwischen Browser und dem Retriever nutzen.

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. QUNDIS GmbH, Erfurt

Retriever Download Manager
Retriever Download Manager
Retriever unterstützt auch BitTorrent sowie HTTP, FTP und SOCKS-Proxys mit Identifikationsraum. Doch der Punkt, in dem sich der Retriever Download Manager wirklich von der Konkurrenz absetzt, ist die Unterstützung von Metalinks.

Metalink ist ein offener Standard, der verschiedene Protokolle vereint, um den Download zu vereinfachen. Metalinks erlauben es beispielsweise, automatisch während eines Downloads auf einen Spiegelserver umzuschalten, wenn der Originalserver den Geist aufgeben sollte. Teile eines Downloads können von unterschiedlichen Quellen heruntergeladen werden und erlauben es, die passende Version des Downloads für unterschiedliche Betriebssysteme oder Sprachen automatisch herunterzuladen.

Retriever wurde in Java geschrieben und benötigt ein installiertes Java Runtime Environment ab JRE 1.5. Der Retriever Download Manager ist ungefähr 500 KByte groß und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,15€
  2. 6,49€
  3. 4,65€
  4. (-75%) 4,99€

Horsti 03. Jan 2008

das stimmt schon, aber FDM konvertiert die auch gleich nach avi die bequemlichkeit halt..

Sucher 02. Jan 2008

Sowas suche ich schon seit Ewigkeiten! Gibts das auch mit Netzteil und LED-Leuchten im...

Warnung 02. Jan 2008

RDM: Rechtsstaatlich Durchsuchen und Markieren? Nehmt euch vor dem Bundestrojaner in acht!

chinesen 02. Jan 2008

Und vorallem Hardware aus CHINA! Da muss man erst aufpassen! Die TPM Chips die in CHINA...

Scorcher24 02. Jan 2008

Ich verstehe auch nicht, warum die ganzen großen Filehoster wie Gamershell das Downloaden...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /