24C3: Volldampf voraus zu mehr Selbstbeteiligung

Ein paar kleinere Vorfälle waren ebenfalls zu verzeichnen. Der erwähnenswerteste war sicher der Hack kleinerer Seiten der SPD und CDU. Beide Webseiten wurden durch neue selbsternannte Mitglieder dazu bewogen, ein "Zurückrollen" Schäubles vom Amt des Innenministers zu fordern sowie die Forderung des CCC nach Streichung des umstrittenen Hacker-Paragrafen zu unterstützen. Dafür gab es vom Publikum einen stürmischen Applaus. Eine kleine Liste aller Hacks gibt eine Übersicht weiterer Aktivitäten einiger Hacker.

Stellenmarkt
  1. Kaufmännische/r Mitarbeiter/in im Datenmanagement
    LED Linear GmbH, Duisburg
  2. Senior Marketing Data Engineer (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm, Berlin
Detailsuche

Ein weiteres Opfer war ein Bluespot der Berliner Wall AG, welcher kurzerhand mit dem 24C3-Logo verziert wurde. Der neben dem Kongress vorhandene Media Markt setzte einen Kongressteilnehmer fest, der mit einer TV-B-Gone-Fernbedienung den Markt durchquerte. Die Universalfernbedienung ist in der Lage, mehrere Fernseher auszuschalten - praktisch, wenn mehrere im eigenen Besitz sind, nicht so praktisch, wenn man sie in Elektrofachmärkten benutzt. Außerdem kursierten wohl einige Bilder, die man via Bluetooth nicht annehmen hätte sollen - sie sollen einige Mobiltelefone zum Stillstand gebracht haben.

Einen Aufruf hatte Tim Pritlove noch an alle Zuschauer: Er forderte zu mehr Eigenbeteiligung auf und zeigte sich erfreut über die kleine Demonstration vor dem BCC gegen Vorratsdatenspeicherung und Überwachung. Seine Ratschläge im Einzelnen: "Educate your peers; Organize and look forward; Build a hacker Space; Create, intensify and unite!".

Am Ende wurden die Zuhörer noch mit einer Kuriosität beglückt oder - je nach Sichtweise - gequält: Eine musikalische Einspielung eines Popsongs aus dem Jahre 1996, der sich dem Thema Bits & Bytes zumindest ansatzweise näherte, sollte für Stimmung unter den Hackern sorgen. Die sollten frei nach dem Motto "Ballermann 24" sogar mitsingen. Der Titel "Surfen Multimedia" der Popgruppe Eurocats sorgte dank unfreiwillig komischer Texte und nicht gerade guter Musikuntermalung allerdings eher für Gelächter, damit aber ebenso für gute Stimmung.

Im kommenden Jahr feiert der Chaos Communication Congress sein 25. Jubiläum, wieder zwischen den Jahren. Auch 2008 wird die Veranstaltung im Berliner Congress Center (BCC) in der Nähe des Alexanderplatzes stattfinden. Die Zusammenarbeit mit dem BCC klappt laut Pritlove gut, man spricht eher von einem freundschaftlichen Verhältnis.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 24C3: Volldampf voraus zu mehr Selbstbeteiligung
  1.  
  2. 1
  3. 2


TQx 14. Jan 2008

mdx 02. Jan 2008

Puh Glück gehabt. Hab bei diesem Beitrag extra das Forum geöffnet und gehofft das auch...

Vergelts Gott! 01. Jan 2008

Ähm, die sind bei dir wirklich vernetzt? Die Absonderungen. Ja?

Privilegloses... 01. Jan 2008

Und tragt nicht immer blauweiße oder rotweiße Karohemden. Und wenn ihr das Hemd in die...

DrMunzert 01. Jan 2008

Die perfekte Kombination für 2008: "Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre Windows XP
Der letzte XP-Fan

Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
Ein Interview von Martin Wolf

20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
Artikel
  1. Datenleck: Acer bestätigt zweiten Hack 2021
    Datenleck
    Acer bestätigt zweiten Hack 2021

    Der Computerhersteller Acer wurde zum zweiten Mal in diesem Jahr gehackt. Erneut wurden umfangreiche Daten entwendet.

  2. Bemannte Raumfahrt: Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?
    Bemannte Raumfahrt
    Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?

    Der Platz auf der Internationalen Raumstation ISS ist knapp. Das musste bereits Alexander Gerst feststellen.

  3. Guardians of the Galaxy im Test: Quasselnd und kämpfend durchs All
    Guardians of the Galaxy im Test
    Quasselnd und kämpfend durchs All

    Die Witze sind besser als die Waffen: Guardians of the Galaxy entpuppt sich als nicht ganz perfektes Spiel - das dennoch super unterhält.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • LG OLED55B19LA 120Hz 1.001,95€ • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /