Abo
  • Services:

Branchengrößen im LCD-Bereich verbünden sich

Hitachi, Canon und Matsushita kooperieren

Die japanischen Elektronikkonzerne Hitachi, Canon und Matsushita (Panasonic) planen in Zukunft bei der LCD-Herstellung zu kooperieren. Die drei Unternehmen wollen dabei ihre Stärken verbinden, die Entwicklung der Panels vorantreiben und neue Anwendungen entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Hitachi besitzt unter anderem großes Know-How im Bereich In-Plane Switching ("IPS"), das nicht nur hohe Farbqualität, sondern unter anderem auch breite Einblickwinkel erlaubt. Canon hingegen ist in den Bereichen Kameratechnik, Drucker und Medizingerätetechnik stark, während Matsushita im Flachbildfernseher-Geschäft weltweit einen Spitzenplatz einnimmt.

Stellenmarkt
  1. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  2. McService GmbH, München

Canon will damit seine Entwicklungsgeschwindigkeit verbessern und in zahlreichen Geräten LCDs einbauen bzw. seine OLED-Entwicklung mit Hitachi zusammen verstärken.

Im Grunde haben sich die Unternehmen verständigt, dass Canon und Matsushita jeweils zu rund ein Viertel (24,9 Prozent) Anteile an der Hitachi-Tochter Hitachi Displays übernehmen. Das Unternehmen stellt vornehmlich kleinere und mittlere LCD-Panels her. Noch müssen die Aufsichtsbehörden den Plänen allerdings zustimmen.

Später - in einer zweiten Stufe - kann Canon als Option eine Unternehmensmehrheit an Hitachi Displays erwerben. Matsushita hingegen bekommt in diesem Fall eine Minderheitsbeteiligung an IPS Alpha. Der Hersteller ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Hitachi Displays, Matsushita sowie Toshiba und stellt LCD-Panels für Fernseher her.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

heat 28. Dez 2007

Eine höhere Auflösung bringt aber auch nur dann etwas, wenn a) die Displaygröße steigt...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /