Abo
  • Services:

Spieletest: Rail Simulator - EA fährt gegen den Prellbock

"Simulator" ist zu unfertig auf den Markt gekommen

Der Rail Simulator ist Electronic Arts (EA) Antwort auf Microsofts Train Simulator. Für beide Spiele zeichnete Kuju verantwortlich. Doch im Unterschied zu Kujus Erstling fällt es beim Rail Simulator sehr schwer von einem zu Simulator sprechen. Zahlreiche immer noch nicht behobene Fehler und Schwächen bei den Signal- und Sicherungssystemen verderben einem schnell den Spaß.

Artikel veröffentlicht am ,

Rail Simulator (Windows-PC)
Rail Simulator (Windows-PC)
Kujus Rail Simulator bietet dem eingefleischten Eisenbahnromantiker vier Strecken in verschiedenen Epochen, wobei es diverse Aufträge zu erfüllen gibt. Auch das freie Fahren ohne Auftrag ist auf den Strecken möglich. Wie viel Zeit ein Auftrag in Anspruch nimmt, findet man jedoch nur heraus, wenn man die Anleitung im Installationsverzeichnis ausfindig macht. Ausgerechnet eine der naheliegendsten Auftragsfahrten, nämlich das Fahren nach einem festen Fahrplan, gibt es jedoch nicht, stattdessen zeigt der Railsimulator eine geschätzte Ankunft an, die auf der eigenen Geschwindigkeit basiert.

Rail Simulator
Rail Simulator
Wer will kann die Aufgaben also auch im Bummeltempo erfüllen. Obendrein gibt es auch keine Auflistung der zu erwartenden Geschwindigkeiten, die bei modernen Lokomotiven und Triebfahrzeugen durchaus gängig ist. Einige Statistik-Einträge und sogar die Missionsbeschreibungen deuten jedoch darauf hin, dass Kuju in dem Bereich deutlich mehr geplant hat.

Rail Simulator
Rail Simulator
Der Lokführer muss aufmerksam auf die Geschwindigkeitsschilder auf der Strecke achten. Das wäre an sich nicht problematisch, wenn die Auftragsbeschreibungen nicht regelmäßig mit unverrückbaren Fenstern die Sicht blockieren würden oder die Vorwarntafeln mehr Abstand hätten. Übersieht man deswegen ein Rot-Signal, wird der Zug dann zwangsgebremst, Geschwindigkeitsübertretungen werden hingegen nicht immer bestraft.

Auch andere Anzeigen werden unverrückbar auf den Bildschirm geklebt und sind zudem teils "entweder oder"-Anzeigen: Wer die aktuelle Geschwindigkeitsbegrenzung sehen will, kann die Distanz zum nächsten Bahnhof nicht ohne umzuschalten sehen. Als zusätzliche Hilfe gibt es auf der Strecke noch zusätzliche, aber abschaltbare Hilfe-Blasen, die über den Gleisen schweben und diese entsprechend markieren. Auf größeren Rangierabahnhöfen überlappen sich die Hinweise jedoch und sind unlesbar.

Spieletest: Rail Simulator - EA fährt gegen den Prellbock 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,08€ (Bestpreis!)
  2. 254,93€
  3. (aktuell Canon EOS 200D inkl. Objektiv 18-55 mm für 444€ - Bestpreis!)
  4. 137,94€ (Ersparnis ca. 50€)

matthias1558 03. Jan 2008

mal abwarten was der 1.Patch bzw. 2.Patch so bringen werden. wir sind RBGS und...

kb 02. Jan 2008

Rails geht ebenfalls unter Windows

X2 30. Dez 2007

Nur dürften Zugsimulations-Welten doch etwas zu groß für die CryEngine sein.

9Live-Moderator 30. Dez 2007

Naja... "früher"(TM) waren die Hersteller auch gezwungen ihr Produkte fertig...

9Live-Moderator 30. Dez 2007

Der Ruf von EA ist eh nicht mehr zu verschlechtern, Und die Kritik, dass das Spiel...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /