• IT-Karriere:
  • Services:

Gerüchte um Newton-Nachfolger flammen wieder auf

Apple arbeitet an Geräten auf Basis von Intels "Silverthorne"

Intel will 2008 eine neue Prozessor-Serie für Ultra-Mobile-PCS (UMPCS) auf den Markt bringen, die bei Intel mittlerweile als "Mobile Internet Device" (MID) bezeichnet werden. Anfang 2008 soll der 45-Nanometer-Prozessor "Silverthorne" den Auftakt für die "Menlow" genannte Plattform machen. AppleInsider berichtet, auch Apple werde diese Chips in mehreren Geräten integrieren und führt gleich einen Newton-Nachfolger als Kandidaten an.

Artikel veröffentlicht am ,

Gerüchte um einen Nachfolger des schon legendären Apple-PDAs Newton machen fast vor jeder Keynote von Apple-Chef Steve Jobs die Runde. Diesmal muss Intels Menlow-Plattform als Aufhänger herhalten. Wie AppleInsider unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, wird Apple 2008 mehrere Geräte auf Basis des Silverthorne auf den Markt bringen. Welche Geräte das sein werden, verrieten die Quellen nicht.

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die Nachricht sollte wenig überraschen, schließlich arbeiten Apple und Intel seit nunmehr gut zwei Jahren eng zusammen. Dass Apple also auch die neuen Intel-Chips für mobile Endgeräte einsetzen wird, liegt da schon fast auf der Hand. Apple Insider spekuliert nun, Silverthorn könnte als Basis für ein UMTS-iPhone und einen Newton-Nachfolger zum Einsatz kommen.

Bei dem in 45-Nanometer-Technik gefertigten Chip Silverthorne handelt es sich um ein neu entwickeltes x86-Design, das ganz auf Stromsparen ausgelegt ist. Der Chp kommt als System-on-a-Chip daher und integriert Speicher-Controller, Video-Encoder und -Decoder sowie Grafikchip. Erste Prozessoren sollen Anfang 2008 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)

sucher 30. Dez 2007

Ja Aber Bitte bitte... Ich bin seit 10 Jahren Apple User. Aber ÜBERZEUGTER WINDOWS MOBILE...

Harald Lukas 27. Dez 2007

Was ist besser - ein Porsche oder ein LKW? Es kommt darauf an, was man machen will und...

@ 26. Dez 2007

der iPod Touch ist wirklich schon nahe dran: http://www.apple.com/de/ipodtouch/

Charles 26. Dez 2007

Um dein Posting zusammen zu fassen: du schwafelst zusammenhangslose scheiße und merkst...

Calibrator 24. Dez 2007

Die ist bei einem "Apple-Gay" doch sowieso für'n Arsch... Happy Fuckin' Christmas...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /