Kubuntu 8.04 mit KDE 4 statt LTS

Nächste Version wird 18 Monate unterstützt

Die nächste Version der Linux-Distribution Kubuntu wird entgegen bisherigen Plänen die Oberfläche KDE 4.0 enthalten. Aus diesem Grund wird Kubuntu 8.04 aber nicht wie bisher zur nächsten Version mit Long Term Support (LTS). Die Mutter-Distribution Ubuntu bleibt hiervon unberührt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mittlerweile ist klar, dass KDE 4.0 am 11. Januar 2008 erscheint. Damit liegt der Veröffentlichungstermin mitten im Entwicklungszyklus von Kubuntu 8.04, das, wie die Versionsnummer angibt, im April 2008 erscheint. Aufgrund des hohen Interesses der Anwender an KDE 4.0 haben sich die Kubuntu-Entwickler dennoch entschieden, KDE 4.0 noch in ihre Distribution aufzunehmen, wie Jonathan Riddel mitteilte.

Stellenmarkt
  1. Bioinformatikerin / Bioinformatiker oder Biotechnologin / Biotechnologe - Mikrobiologie und ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Backend Entwickler (m/w/d)
    monari GmbH, Gronau
Detailsuche

Anwender werden laut Riddel die Wahl haben, ob sie KDE 3.5 oder KDE 4.0 nutzen wollen. Da KDE 4.0 viele grundlegende Änderungen enthält, sehen sich die Kubuntu-Entwickler allerdings nicht in der Lage, eine Distribution mit dieser Version der Desktop-Oberfläche über einen längeren Zeitraum, als so genannte LTS-Veröffentlichung, zu unterstützen. Dies war geplant, da auch die nächste Ubuntu-Version LTS haben wird und damit drei Jahre auf dem Desktop und fünf Jahre auf dem Server mit Updates versorgt wird.

Kubuntu 8.04 wird nun stattdessen wie die üblichen Veröffentlichungen 18 Monate lang unterstützt. Ein Update von der letzten LTS-Version 6.06 soll aber problemlos möglich sein, wobei Anwender auch KDE 3.5 weiternutzen können. Folgende Kubuntu-Versionen werden dann voraussichtlich KDE 4 als Standard-Oberfläche verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


amki 23. Dez 2007

was bei microsoft regelmäßig liegen bleibt...

fp 21. Dez 2007

...Nach Freiheit

Uleaser 21. Dez 2007

Richtig. So hätten sie das wirklich regeln können. Aber egal eigentlich. ich brauche...

KugelKurt 21. Dez 2007

Hier mein kleiner Testbericht zu KDE 4.0. Vorab: Ich nutze openSUSE 10.3 und habe bei mir...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Leistungsaufnahme: Effizienz muss man auch wollen
    Leistungsaufnahme
    Effizienz muss man auch wollen

    Neue Hardware wird immer effizienter. Auch High-End-Prozessoren und Grafikkarten können sehr sparsam sein. Leider ist das nicht Standard.
    Ein IMHO von Martin Böckmann

  2. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

  3. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /