Red Hat bekommt einen neuen Chef

Matthew Szulik tritt aus familiären Gründen zurück

Überraschend hat der Linux-Anbieter Red Hat bekannt gegeben, dass sein CEO und Präsident Matthew Szulik zum 1. Januar 2008 ausgetauscht wird. Sein Nachfolger wird James Whitehurst, der bisher Chief Operating Officer bei der Fluggesellschaft Delta Airlines war. Gleichzeitig veröffentlichte Red Hat seine Quartalsergebnisse.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Matthew Szulik
Matthew Szulik
Während bisher nichts auf einen Rücktritt Szuliks hindeutete, gab dieser nun bekannt, dass er zum 1. Januar 2008 nicht mehr Geschäftsführer des Linux-Distributors sein wird, wie er im Unternehmens-Blog schreibt. Szulik hatte 1999 den Posten des Geschäftsführers von Red-Hat-Gründer Bob Young übernommen.

Stellenmarkt
  1. Junior Project Manager (m/w/d) IT
    SCHOTT AG, Mainz
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Stadt Nürtingen, Nürtingen
Detailsuche

Gesundheitliche Probleme in seiner Familie seien der Grund für den Rücktritt, wie Szulik gegenüber CNet sagte. Diese hätten ihn bereits die letzten neun Monate belastet, so dass er nicht mehr die nötige Zeit in seinen Posten bei Red Hat investieren könne. Szulik wird allerdings Aufsichtsratsvorsitzender bleiben.

Als Nachfolger wurde James Whitehurst ausgewählt. Er kommt von der amerikanischen Fluglinie Delta, wo er Chief Operating Officer war. Früher arbeitete Whitehurst als Programmierer und verwendet laut Szulik Linux auch privat.

Red Hat hat gleichzeitig die Ergebnisse für das dritte Quartal des Finanzjahres 2008 vorgelegt, wonach der Umsatz um 28 Prozent auf 135,4 Millionen US-Dollar gestiegen ist. Der Gewinn stieg um 12 Prozent auf 20,3 Millionen US-Dollar bzw. 10 Cent pro Aktie.

CNet zitiert aus einer Börsenmitteilung, wonach Whitehurst 700.000 US-Dollar pro Jahr bezahlt werden, mit der Option, einen Bonus derselben Summe zu bekommen. Zusätzlich kann er 500.000 Aktien sowie 175.000 Vorzugsaktien erwerben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /