Abo
  • Services:

Red Hat bekommt einen neuen Chef

Matthew Szulik tritt aus familiären Gründen zurück

Überraschend hat der Linux-Anbieter Red Hat bekannt gegeben, dass sein CEO und Präsident Matthew Szulik zum 1. Januar 2008 ausgetauscht wird. Sein Nachfolger wird James Whitehurst, der bisher Chief Operating Officer bei der Fluggesellschaft Delta Airlines war. Gleichzeitig veröffentlichte Red Hat seine Quartalsergebnisse.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Matthew Szulik
Matthew Szulik
Während bisher nichts auf einen Rücktritt Szuliks hindeutete, gab dieser nun bekannt, dass er zum 1. Januar 2008 nicht mehr Geschäftsführer des Linux-Distributors sein wird, wie er im Unternehmens-Blog schreibt. Szulik hatte 1999 den Posten des Geschäftsführers von Red-Hat-Gründer Bob Young übernommen.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Gesundheitliche Probleme in seiner Familie seien der Grund für den Rücktritt, wie Szulik gegenüber CNet sagte. Diese hätten ihn bereits die letzten neun Monate belastet, so dass er nicht mehr die nötige Zeit in seinen Posten bei Red Hat investieren könne. Szulik wird allerdings Aufsichtsratsvorsitzender bleiben.

Als Nachfolger wurde James Whitehurst ausgewählt. Er kommt von der amerikanischen Fluglinie Delta, wo er Chief Operating Officer war. Früher arbeitete Whitehurst als Programmierer und verwendet laut Szulik Linux auch privat.

Red Hat hat gleichzeitig die Ergebnisse für das dritte Quartal des Finanzjahres 2008 vorgelegt, wonach der Umsatz um 28 Prozent auf 135,4 Millionen US-Dollar gestiegen ist. Der Gewinn stieg um 12 Prozent auf 20,3 Millionen US-Dollar bzw. 10 Cent pro Aktie.

CNet zitiert aus einer Börsenmitteilung, wonach Whitehurst 700.000 US-Dollar pro Jahr bezahlt werden, mit der Option, einen Bonus derselben Summe zu bekommen. Zusätzlich kann er 500.000 Aktien sowie 175.000 Vorzugsaktien erwerben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 16,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 1,29€

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /