Abo
  • IT-Karriere:

Konica Minolta: Zwei Mono-Laserdrucker mit 1.200 dpi

Erweiterung der Laserdrucker-Produktfamilie um zwei schnelle Geräte

Konica Minolta hat mit dem Pagepro 4650EN und dem Pagepro 5650EN zwei neue Schwarz-Weiß-Laserdrucker mit einer Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi vorgestellt. Der Pagepro 4650EN druckt 34 DIN-A4-Seiten und der Pagepro 5650EN 43 DIN-A4-Seiten pro Minute. Beide Geräte sind netzwerktauglich und vor allem für Büros gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

In beiden Druckern ist ein Arbeitsspeicher von 128 MByte verbaut. Über den Gigabit-Ethernet-Anschluss werden sie ins Netz integriert. Für beide Geräte gibt es eine optionale Duplex-Einheit für den doppelseitigen Druck. Optionale Papierkassetten erweitern die Papierzufuhr auf bis zu 1.800 Blatt. Um Dokumente sortiert ausgeben zu können, gibt es außerdem eine Versatzausgabe für 500 Blatt.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Sowohl der Pagepro 4650EN als auch der Pagepro 5650EN können mit der Funktion "Sicherer Druck" erst loslegen, wenn der Anwender einen vierstelligen Code eingetippt hat. So lange werden die Dateien im Drucker gespeichert.

Von einem eingesteckten USB-Stick aus können PDF-, TIFF- oder JPEG-Dateien direkt ausgedruckt werden, ohne dass ein Computer benötigt wird. Dazu ist allerdings bei den Druckern eine zusätzliche interne Festplatte notwendig.

Die Geräte unterstützen Druckersprachen wie PS3 und PCL6 und zusätzlich das XPS-Dateiformat (XML Paper Specification) von Microsoft Vista. Die beiden Konica-Minolta-Laserdrucker sollen ab sofort für rund 830,- Euro (Pagepro 4650) bzw. 1.070,- Euro (Pagepro 5650) erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10

ln 21. Dez 2007

Das kann ich nicht bestätigen. Im privaten Umfeld mag das Ding noch mehr oder weniger...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

    •  /