• IT-Karriere:
  • Services:

Belinea: 7-Zoll-Notebook als Eee-PC-Konkurrent?

s.book 1 mit DVI und VIAs C7-M

Maxdata hat mit dem Belinea s.book 1 ein winziges Notebook vorgestellt, das mit einem nur 7 Zoll großen Display mit 800 x 480 Pixeln ausgestattet ist, das auch als Touchscreen fungiert. Als Prozessor fungiert VIAs C7-M mit 1,2 GHz Taktfrequenz. Das Notebook hat damit zwar einen dem Eee-PC von Asus ähnlichen Formfaktor, ist aber deutlich teurer.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Grafiklösung kommt die interne Lösung S3G Uni Chrome Pro IGP zum Einsatz. Der Hauptspeicher ist 1 GByte groß und kann auch nicht ausgebaut werden. Im Gegensatz zum Eee-PC ist im s.book 1 allerdings eine herkömmliche 1,8-Zoll-Festplatte mit 80 GByte Kapazität verbaut.

Belinea s.book 1
Belinea s.book 1
Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. St.Galler Kantonalbank Deutschland AG, Frankfurt am Main

Das kleine Gerät bietet WLAN nach 802.11 a/b/g sowie Bluetooth, LAN und ein Modem. Ein DVD-RW-Laufwerk kann optional erworben werden. Es wird über eine der beiden USB-2.0-Schnittstellen angeschlossen. Eine DVI-Schnittstelle listet der Hersteller ebenfalls, VGA fehlt aber ausdrücklich. Analoge Tonanschlüsse sind vorhanden, ein digitaler Ausgang fehlt.

Das Belinea s.book 1 wird mit einem über Bluetooth angesteuerten VoIP-Telefon ausgeliefert. Das Telefon kann im rechten Displayrand untergebracht werden. Die Akkulaufzeit des s.book 1 gibt Maxdata mit 4 Stunden an.

Im Gegensatz zum Eee-PC von Asus wird Maxdatas Belinea s.book 1 von Hause aus mit Microsoft Windows XP Pro verkauft. Dazu kommen die Software Bullguard Antivirus und die Steganos Security Suite 2007. Der Preis des Notebooks liegt bei rund 800,- Euro. Als Zubehör wird beispielsweise eine Ledertragetasche angeboten. Das Belinea s.book 1 soll ab Mitte Januar 2008 verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Dixi 05. Apr 2008

Hallo, Wehrmutstropfen ist gut gesagt. Ich habe ein 2175 der B-Series und möchte es von...

semm0 20. Dez 2007

oh gott troll dich Mononofu... aber was schreibe ich und wozu. jetzt geht das ewige...

XXL123 20. Dez 2007

7" ist fuer ein Zweitnotebook OK, ABER * Wenn schon 7", dann bitte auch ein 7" notebook...

dringend Hilfe ! 20. Dez 2007

Is doch sexy, nur keine Ahnung was man damit machen soll, is schliesslich keine...

naja 20. Dez 2007

und das Teil für 200 Euro weniger verkaufen und schon wird es ein Renner.


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  2. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  3. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
    Leistungsschutzrecht
    Drei Wörter sollen ...

    Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
    2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
    3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

      •  /