• IT-Karriere:
  • Services:

Wieder rote Zahlen bei Palm

Verluste für das Weihnachtsgeschäft prognostiziert

Auch für das 2. Gechäftsquartal 2008 muss der Smartphone-Hersteller Palm wieder einen Verlust ausweisen, der dieses Mal bei 9,6 Millionen US-Dollar oder 9 Cent pro Aktie liegt. Im Vorquartal bezifferten sich die Miesen bereits auf 6,6 Millionen US-Dollar. Noch ein Jahr zuvor konnte Palm einen Gewinn von 12,8 Millionen US-Dollar einfahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz im 2. Quartal des Fiskaljahres 2008 lag bei 349,6 Millionen US-Dollar und damit in dem Rahmen, den Palm jüngst vorgab, nachdem der Konzern seine Umsatzprognosen nach unten schrauben musste. Zunächst hatte Palm mit einem Umsatz von 370 bis 380 Millionen US-Dollar für das zurückliegende Quartal gerechnet.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Nürnberg, Stuttgart
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Im abgelaufenen Quartal verkaufte Palm weltweit 686.000 Treo-Smartphones, womit die Absatzzahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11 Prozent gesteigert werden konnten. Damit spielt das Smartphone-Geschäft mit einem Umsatz von 282,4 Millionen US-Dollar die wichtigste Rolle bei Palm, während die PDA-Verkäufe immer unbedeutender werden.

Für das laufende Geschäftsquartal erwartet Palm keine Besserung der Geschäftslage, so dass der Hersteller weiter unter der harten Konkurrenz im Smartphone-Markt zu leiden hat. So wird für das eigentlich umsatzstarke Weihnachtsgeschäft lediglich ein Umsatz von 310 bis 320 Millionen US-Dollar in Aussicht gestellt. Hierbei erwartet der Konzern erneut einen Verlust pro Anteil von 31 bis 33 Cent für das laufende Quartal.

Erst im Dezember 2007 gab es für dieses Jahr eine zweite Entlassungswelle bei Palm, die das Unternehmen gesundschrumpfen und die Verluste minimieren soll. Außerdem erhofft sich Palm mit diesem Schritt, die bisherige Marktposition zu stärken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 22,99€
  2. (-28%) 42,99€
  3. 23,99€

ubuntu_user 19. Dez 2007

ja leider... am besten wäre natürlich sowohl palmos als auch winmobile... so zum...

kangoodriver 19. Dez 2007

... Äh, einfach Stift "aufschrauben" - zumindest bei meinem Tungsten E ;-)


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /