Nvidia schiebt Chipsatz NForce 780i für 3-Way-SLI nach

High-End-Chipsatz für bis zu drei Grafikkarten

Wenige Tage nach der Vorstellung von "3-Way-SLI" auf Basis des über ein Jahr alten 680i-Chipsatzes hat Nvidia nun auch den moderneren 780i für Intel-Prozessoren freigegeben. Über einen Zusatzbaustein zu North- und Southbridge bietet der 780i je 16 PCI-Express-Lanes für jede der drei Grafikkarten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 780i arbeitet mit allen aktuellen Prozessoren für den Socket-775, laut Nvidia auch den 45-Nanometer-CPUs, von denen bisher aber nur der Quad-Core QX9650 mit Yorkfield-Kern erhältlich ist. Die für Anfang 2008 erwarteten Wolfsdale-CPUs mit zwei Kernen sollen aber auch in 780i-Mainboards Platz finden, die bisherige Conroe-Generation läuft darin ebenfalls. Nach den gegenwärtigen Angaben von Nvidia beherrscht der 780i jedoch nur FSB-Takte bis zu effektiv 1.333 MHz, unbestätigten Angaben zufolge soll es mit den 1.600-MHz-FSB kommender Penryns noch Probleme geben.

Stellenmarkt
  1. Microsoft 365 Cloud Engineer (m/w/d)
    BUCS IT, Wuppertal
  2. IT-Systemtechniker in der Leit- und Kommunikationstechnik der Werkfeuerwehr (m/w/d)
    CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen, Dormagen, Krefeld-Uerdingen
Detailsuche

Blockdiagramm NForce 780i
Blockdiagramm NForce 780i
Der 780i ähnelt stark seinem Vorgänger 680i. Für 3-Way-SLI wurde jedoch ein Zusatz-Chip namens "nForce 200" an die Northbridge angeflanscht, die bei Nvidia "SPP" für "System Platform Processor" genannt wird. Der NForce 200 hat nur die Aufgabe, zwei x16-Slots für Grafikkarten anzusteuern. Der dritte Slot wird, ebenfalls mit vollen 16 Lanes, von der Southbridge (Media Control Processor, MCP) bereitgestellt. Diese kann zudem noch einen x8-Slot und vier x1-Slots kontrollieren, über den SPP sind zudem zwei weitere x1-Slots möglich. Damit kommt der gesamte 780i mit seinen drei Chips auf rekordverdächtige 62 PCI-Express-Lanes, von denen aber nur die des NForce 200 nach PCIe-2.0 arbeiten.

Auch die weitere Ausstattung lässt kaum Wünsche offen: Zehn USB-2.0-Ports sind ebenso möglich wie sechs SATA-Kanäle und ein Port für paralleles ATA. Die auf High-End-Boards populären zwei Schnittstellen für Gigabit-Ethernet sind ebenfalls vorhanden. Und zumindest theoretisch können sich dazu noch fünf PCI-Slots gesellen - die aber auf ATX-Mainboards mit drei Steckplätzen für x16-Grafikkarten keinen Platz mehr finden. Der Speicher kann über Nvidias EPP-Profile getunt werden, wenn die Speichermodule dafür vorgesehen sind. Zudem kann ein 780i-Board Komponenten wie Lüfter und Netzteile über USB steuern, solange diese Nvidias ESA-Standard entsprechen.

MSI P7N Platinum mit 780i
MSI P7N Platinum mit 780i
Mit dem Asus P5T-N und dem MSI P7N Diamond haben bereits zwei Hersteller Mainboards auf Basis des 780i angekündigt, sie kosten über 200,- Euro. Mit rund 170 Euro etwas günstiger geht es mit dem 750i, den Nvidia jetzt ebenfalls vorgestellt hat und der unter anderem auf dem P7N SLI Platinum von MSI verbaut wird. Ihm fehlen jedoch Unterstützung von ESA und EPP, zudem ist nur ein Slot mit x16 angebunden, die zweite Grafikkarte läuft mit x8.

Seinen neuen Chipsatz für AMD-Prozessoren namens 780a hat Nvidia noch nicht angekündigt und auch noch keinen Termin dafür genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. 30.000 Menschen sahen zu: Bitcoin-Diebe lockten mit gefälschtem Apple-Livestream
    30.000 Menschen sahen zu
    Bitcoin-Diebe lockten mit gefälschtem Apple-Livestream

    Cyberkriminelle haben auf Youtube eine Keynote des Herstellers Apple vorgetäuscht, um Zuschauer um Bitcoin zu betrügen.

  2. Eco-SIM: Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein
    Eco-SIM
    Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein

    Laut Vodafone ist das Netz schon grün. Auch die SIM-Karte soll umweltfreundlich werden. Doch ganz so einfach ist es nicht.

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /