Auch AMD, Chartered und IBM mit "High-k" für 32 Nanometer

Neues Dielektrikum soll Umstieg auf kleinere Strukturbreiten beschleunigen

Was Intel schon bei seinen 45-Nanometer-Prozessoren in der Serienfertigung einsetzt, soll 2009 auch bei IBM und seinen Technologie-Partnern verwendet werden. Ein neuer Isolator für die Transistoren in 32-Nanometer-Chips soll viel Strom sparen und den Wechsel zur nächstkleineren Strukturbreite beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ende Januar 2007 hatte Intel seinen 45-Nanometer-Prozess als Durchbruch gefeiert - dabei kommt erstmals in der Halbleiterbranche eine Hafnium-Verbindung als Isolator zum Einsatz, was auch als High-k-Dielektrikum bezeichnet wird. Intels größter Konkurrent in der Entwicklung moderner Herstellungsverfahren für Halbleiter ist IBM, die zusammen mit Chartered und AMD derzeit an einem 32-Nanometer-Prozess forschen. Schon bei den für 2008 erwarteten Chips mit 45 Nanometern Strukturbreite will das Konsortium um IBM High-k-Materialien einsetzen.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    ESPERA-WERKE GmbH, Duisburg
  2. Leiter Digital Sales - DE/AT/DK (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm, Berlin
Detailsuche

IBMs SRAM in 32 Nanometern
IBMs SRAM in 32 Nanometern
Das gilt auch für die nächste Generation, die laut IBM in der zweiten Hälfte des Jahres 2009 serienreif sein soll. Genau drei Monate nach Intel hat IBM jetzt einen Wafer gezeigt, auf dem in 32-Nanometer-Technik gebaute SRAM-Zellen sitzen. Die statischen Speicher eignen sich wegen ihrer einheitlichen Struktur auf dem Chip besonders gut als Testvehikel für neue Fertigungsverfahren.

IBM-Forscher mit Test-Wafern
IBM-Forscher mit Test-Wafern
Die Schaltgeschwindigkeiten sollen durch die neuen Materialien um 30 Prozent steigen, die Leistungsaufnahme bei gleichem Takt gegenüber 65-Nanometer-Chips um rund 45 Prozent fallen. Neben IBM, Chartered und AMD beteiligen sich auch Freescale, Infineon und Samsung an der Entwicklung des 32-Nanometer-Prozesses, der bisher aber unter der Federführung von IBM in East Fishkill im US-Bundesstatt New York erforscht wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Phenocore 20. Dez 2007

IBM hat doch gar nicht verraten woraus sie ihr High-K hergestellt haben. Es muss ja nicht...

Baltus 18. Dez 2007

Ja sicher ihr habt recht, allerdings steht da das dies schon 2. halbjahr 2009 kommen soll...

nicht begriffen 18. Dez 2007

kwT.

goldgelbesaggro... 17. Dez 2007

:P Stellt euch mal ein Gespräch vor :P A: "Wo wohnen Sie eigentlich?" B: "In Ost...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /