Abo
  • IT-Karriere:

United Internet bläst Übernahme von Freenet und Versatel ab

Unternehmen nach Ansicht von United Internet überbewertet

Der Internetprovider United Internet will die Unternehmen Freenet und Versatel nun doch vorerst nicht komplett übernehmen. Grund ist der zu hohe Aktienkurs beider Unternehmen, in denen zu viel Übernahmephantasie stecke, so United-Internet-Chef Ralph Dommermuth.

Artikel veröffentlicht am ,

Dommermuth sagte gegenüber dem Handelsblatt, dass man sich deshalb eine Übernahme nicht komplett vorstellen könne. Dies beträfe sowohl Versatel als auch Freenet. United Internet hatte Ende November 2007 eine Beteiligung von 20 Prozent an dem Telekommunikationsunternehmen Versatel erworben. Der Durchschnittspreis je Aktie belief sich auf 14,46 Euro, womit United Internet also rund 127 Millionen Euro zahlte.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. AKDB, Chemnitz

United Internet hatte im Vorfeld des Versatel-Börsengangs und auch danach Gespräche mit dem Versatel-Hauptaktionär über einen Beteiligungserwerb geführt, diese kamen allerdings nicht zum Abschluss.

Gleichzeitig hält United Internet zusammen mit dem Mobilfunker Drillisch über ein Gemeinschaftsunternehmen 20,05 Prozent an Freenet. United Internet wolle zunächst nur "am wirtschaftlichen Erfolg" der beiden Beteiligungen teilhaben, so Dommermuth gegenüber dem Handelsblatt.

Nach Angaben des Managers ist es nicht geplant, die Synergien der drei Unternehmen zu erschließen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 529,00€

Webfuzzi 17. Dez 2007

Du machst einen MX-Eintrag für deine Domain auf die IP Deines Mailservers und alles ist...

nicoledos 17. Dez 2007

Was denn, ist doch Montag. *g*

-- 17. Dez 2007

Kennt die noch einer? Sooo alt ist die gar nicht (n paar Monate alt). Mit der Sprecherin...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


      •  /