Versionskontrollsystem Bazaar 1.0 erschienen

Software wird von Canonical entwickelt

Das Bazaar-Versionskontrollsystem hat die Version 1.0 erreicht. Das von Ubuntu-Sponsor Canonical zusammen mit der Community entwickelte Projekt soll es jedem ermöglichen, sich einfach an Open-Source-Projekten zu beteiligen. Nun lassen sich Verbindungs- und Authentifizierungseinstellungen auch in einer Konfigurationsdatei speichern.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das in Python entwickelte Bazaar ist darauf ausgelegt, möglichst einfach und flexibel zu sein. So können Entwickler beispielsweise alleine mit lokalen Inhalten arbeiten oder aber über ein Netzwerk zusammen mit anderen Programmieren. Canonical integriert Bazaar auch in die Entwicklungsplattform Launchpad.

Stellenmarkt
  1. Betriebswirtin / (Wirtschafts-)Informatikerin / Wirtschaftsingenieurin als SAP-Architektin ... (m/w/d)
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  2. Clinical Trial Associate (f/m/d)
    ITM Isotope Technologies Munich SE, Garching
Detailsuche

Bazaar soll es vor allem auch Programmierern ermöglichen, Codes beizusteuern, die beispielsweise nur ein kleines Problem beheben, sich aber nicht tiefer mit dem Projekt beschäftigen wollen. Über Bazaar lässt sich der Projekt-Quelltext beziehen, ändern und wieder zurückgeben. Durch ein dezentrales System soll verhindert werden, dass die Community durch unterschiedliche Rechte in Klassen gespalten wird. Die Bedienung kann mit normalen Dateisystemkommandos erfolgen.

Bazaar 1.0 bringt vor allem kleinere Verbesserungen und Fehlerbehebungen, wird aber nun als stabil genug erachtet, um die Versionsnummer 1.0 zu tragen. Zudem können Anmeldeeinstellungen nun in einer Konfigurationsdatei abgelegt werden. Zudem wird ein neues Repository-Format verwendet.

Bazaar 1.0 steht ab sofort im Quelltext zum Download bereit und wird unter der GPLv2 mit dem Zusatz "oder später" veröffentlicht. Zudem gibt es Pakete für Linux, Windows, MacOS X und FreeBSD, die jedoch noch nicht alle auf dem aktuellen Stand sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Arne... 19. Apr 2008

Ich habe letztens einen Test dazu im Netz gefunden. Meine kurze deutsche Beschreibung...

7bit 15. Dez 2007

Microsoft Windows. Man möge diese meine Behauptung versuchen zu entkräften. Ring frei!

kikimi 14. Dez 2007

Stimmt -- "oder höher" ist in der Tat geläufiger, genauso wie "oder besser", wobei dies...

PG 14. Dez 2007

SVN kommt "zur not" ohne merges klar. GIT (und die ganzen anderen dezentralen VCS wie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Newton-Messagepad-Nachfolger: Apples Videopad-Prototyp wird versteigert
    Newton-Messagepad-Nachfolger
    Apples Videopad-Prototyp wird versteigert

    Apples Videopad ist nie in den Verkauf gekommen: Ein Prototyp des Nachfolgers vom Newton Messagepad wird bald versteigert.

  2. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  3. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /