• IT-Karriere:
  • Services:

Google Knols: Wissensdatenbank als Wikipedia-Konkurrenz?

Nutzer sollen Spezialwissen anderen zur Verfügung stellen

Google plant eine Wissensdatenbank, die eine Konkurrenz für die Online-Enzyklopädie Wikipedia werden könnte. Das Produkt mit dem Namen Knols wird bereits von ausgewählten Personen getestet. Knols steht als Abkürzung für "Knowledge" und Google will darin vor allem Spezialwissen sammeln und anderen zur Verfügung stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Knol will Google Nutzer dazu animieren, ihr Wissen zu einem Spezialbereichen anderen zur Verfügung zu stellen, indem Artikel über ein bestimmtes Thema geschrieben werden. Eine thematische Grenze gibt es dabei nicht. Google verspricht, sich um die Bereitstellung und Veröffentlichung der Knols-Artikel zu kümmern. Dafür sollen einfach zu bedienende Werkzeuge bereitstehen, um Artikel für Knols zu schreiben. Nach Googles Plan sollen Suchende durch solche Knols-Artikel einen guten Überblick zu einem bestimmten Thema erhalten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Göttingen
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Dabei will Google vor allem die Bedeutung des Autoren solcher Artikel in den Vordergrund rücken, wie es nach Google-Weltsicht auch bei Büchern, Zeitungsmeldungen und wissenschaftlichen Artikeln der Fall ist. Google meint, dass sich ein Leser ein besseres Urteil über einen Artikel verschaffen kann, wenn er den Autor "kennt". Google selbst betont, dass der Konzern keinen redaktionellen Einfluss auf die Knol-Inhalte ausüben will, alle Rechte würden beim Autoren verbleiben.

Das Knols-Konzept sieht vor, dass mehrere Autoren auch widersprüchliche Ansichten zu bestimmten Themen veröffentlichen können. Dadurch soll der Leser verschiedene Sichtweisen präsentiert bekommen. Zudem können Nutzer Kommentare zu Knols-Artikeln abgeben oder Letztere bewerten. Den Knols-Autoren ist es auch freigestellt, Werbung in ihren Artikeln zu schalten, wovon die Autoren einen Anteil erhalten.

Wie Google bekannt gab, verteilte der Konzern bereits Anfang der Woche erste Einladungen für Knols, so dass eine ausgewählte Gruppe von Personen bereits Zugriff auf Knols hat und dafür Artikel schreiben kann. Die Knol-Plattform befinde sich nach Google-Angaben noch im Entwicklungsstadium und daher lädt Google gezielt Personen ein, die den Dienst testen können. Wann Google Knol allgemein nutzbar sein wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

beyonce 26. Aug 2009

wo war beyonce fruher

Fritzbiltz 17. Dez 2007

Es gibt auch gute Fansites zu den Simpsons statt auf Wikipedia rumzugruken! (Mein Tipp...

Chomsky 16. Dez 2007

Ich glaube, du übertreibst da etwas ;) Knol(s?) wird Wikipedia niemals den Rang ablaufen...

WinamperTheSecond 16. Dez 2007

Ein User wird sich aber nicht hinsetzen und den ultimativen Beitrag verfassen, bei...

Jay Äm 16. Dez 2007

Korrekt. Laut einer Definition, die ich neulich las, ist eine Webseite "Web 2.0", wenn...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

    •  /