Abo
  • Services:
Anzeige

SimpleDB - Amazon bietet einfache Datenbank als Webservice

Neuer Webservice soll die eigene Datenbank ersetzen

Amazon erweitert sein Portfolio an Web Services um SimpleDB, einen Dienst, der die Abfrage strukturierter Daten in Echtzeit erlaubt. Wie beim Simple Storage Service (S3) oder der Elastic Compute Cloud (EC2) rechnet Amazon auch bei SimpleDB ausschließlich nach der Nutzung ab.

SimpleDB ergänzt S3 sowie EC2 und soll Nutzern ggf. den Betrieb einer eigenen relationalen Datenbank-Cluster, die damit verbundenen Investition sowie den entsprechenden Datenbank Administrator ersparen. Allerdings ist Simple DB in seiner Funktion auf die Kernfunktionen einer Datenbank beschränkt, kommt dafür aber ohne festes Schema aus.

Anzeige

So können strukturierte Daten in SimpleDB abgelegt und wieder abgefragt werden, ohne dass zuvor eine Struktur festgelegt werden muss. Die Daten liegen in so genannten Domains in Form von Attribut-Wert-Paaren vor, ähnlich wie in einer Tabelle. Allerdings können zu einem Attribut mehrere Werte hinterlegt werden und jedes Objekt kann über andere Attribute verfügen, je Objekt können dies bis zu 256 Attribute sein und die gespeicherten Werte dürfen maximal 1 KByte groß sein.

SimpleDB indexiert die gespeicherten Daten automatisch, um Abfragen zu beschleunigen. Dabei können in der Beta-Phase bis zu 100 Domains mit jeweils maximal 10 GByte Daten angelegt werden, später könnten die Grenzen heraufgesetzt werden, so Amazon. Abfragen soll SimpleDB schnell beantworten, ausgelegt sei das System für "High Performance Web Applications", so Amazon.

Abgerechnet wird nach Nutzung, eine Einrichtungsgebühr oder monatliche Grundgebühren fallen nicht an. Dabei berechnet Amazon verschiedene Faktoren: Je genutzter Maschinen-Stunde werden 14 US-Cent fällig, wobei eine Rechenleistung eines nicht näher spezifizierten Xeon-Prozessors mit 1,7 GHz aus dem Jahr 2007 zu Grunde gelegt wird. Hinzu kommen 10 US-Cent für jedes GByte an Daten, die hochgeladen werden, und je nach Menge zwischen 13 und 18 US-Cent für jedes GByte, das heruntergeladen wird. Der Datentransfer zwischen SimpleDB und anderen Web Services von Amazon ist kostenfrei, für die gespeicherten Daten berechnet Amazon allerdings zusätzlich 1,50 GByte pro Monat, wobei für jedes gespeicherte Objekt ein Zuschlag von 45 Byte berechnet wird.


eye home zur Startseite
z3nith 21. Jan 2008

postest den ganzen Tag irgendwelche Komments im INet? ;)

wamo 17. Dez 2007

Bei solchen Leuten argumentiert man besser mit einem Index der Pornosammlung. Oder eine...

Siga 14. Dez 2007

base.google.de ist kostenlos. Freebase (iirc, suche hier bei golem) auch. Je nachdem, was...

Penta 14. Dez 2007

1 fps => 1 mm Wahlweise der obere Aussendurchmesser oder die Länge im Schritt. Je nach...


i sog da wos / 14. Dez 2007

Todays ... Amazon "Simple"DB



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Bonn
  2. text2net GmbH, Bonn
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte, deutschlandweit
  4. LuK GmbH & Co. KG, Bühl


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Messenger-Dienste

    Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern

  2. Zahlungsabwickler

    Start-Up Stripe kommt nach Deutschland

  3. Kaspersky

    Microsoft reagiert auf Antivirus-Kartellbeschwerde

  4. EA Sports

    NHL 18 soll Hockey der jungen Spielergeneration bieten

  5. Eviation

    Alice fliegt elektrisch

  6. Staatstrojaner

    Dein trojanischer Freund und Helfer

  7. OVG NRW

    Gericht stoppt Vorratsdatenspeicherung

  8. Amazon Echo

    Erinnerungsfunktion noch nicht für alle Alexa-Geräte

  9. PowerVR

    Imagination Technologies steht zum Verkauf

  10. Internet der Dinge

    Samsungs T200 ist erster Exynos für IoT



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Amateur-Hörspiele: Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
Amateur-Hörspiele
Drei Fragezeichen, TKKG - und jetzt komm' ich!
  1. Internet Lädt noch
  2. NetzDG EU-Kommission will Hate-Speech-Gesetz nicht stoppen
  3. Equal Rating Innovation Challenge Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  1. Re: Und wieder mal die SPD

    Fantasy Hero | 07:01

  2. Backdoors

    Wageslave | 07:01

  3. Re: Sehr gut, dafür verhälst du dich asozial

    Magdalis | 07:01

  4. Im September ist Wahl

    MrHurz | 06:58

  5. Re: Sieht aus wie ein Surface Pro

    nakamura | 06:49


  1. 19:16

  2. 18:35

  3. 18:01

  4. 15:51

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:28

  8. 13:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel