Abo
  • Services:

Die Siedler 6 räumt beim deutschen Entwicklerpreis ab (Upd.)

Publikum wählt Jack Keane zum besten Adventure

Auch im Jahr 2007 wurde wieder der Deutsche Entwicklerpreis für in Deutschland entwickelte Computer- und Videospiele ausgelobt. Während das Aufbaustrategiespiel "Die Siedler - Aufstieg eines Königreichs" (Blue Byte/Ubisoft) unter anderem als "Bestes Deutsches Spiel 2007" gekürt wurde, konnte sich das ungewöhnliche Adventure "Overclocked" (House of Tales) zwar den Innovationspreis der Jury sichern, es aber ansonsten nicht mit "Jack Keane" (Deck 13) aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der mittlerweile sechste Teil der in Düsseldorf entwickelten Aufbaustrategiespiel-Serie "Die Siedler" hat sich in 6 der insgesamt 28 Kategorien vor die Konkurrenz gesetzt: Zu der eingangs erwähnten Auszeichnung als "Bestes Deutsches Spiel 2007" gesellen sich noch Auszeichnungen für "Bester Soundtrack", "Bestes Game-Leveldesign", "Beste Spiele-Grafiken", "Beste Cutscenes Intro" und "Bestes Interface".

Stellenmarkt
  1. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing, Gilching, Weilheim
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Die Auszeichnung für das beste Handheld-Spiel 2007 ging an "Anno 1701 - Dawn of Discovery" von keen games. Als das beste Jugendspiel 2007 wurde "Crazy Machines II" von Fakt Software ausgezeichnet. Zum besten deutschen Adventure wurde "Jack Keane" von Deck 13 gekürt und ergatterte auch den Preis für die "beste Spielwelt". Als bestes deutsches Rollenspiel 2007 darf sich nun "Legend: Hand of God" (Master Creating/dtp) rühmen. Zum besten Casual Game wurde das Knobelspiel "THINK" von Independent Arts Software gewählt. Bestes Midprice Game wurde "Stromberg - Büro ist Krieg".

Neben dem an das Bremer Adventure-Studio House of Tales gegangenen Innovationspreis für "Overclocked" wurde von der Jury auch noch der sogenannte Spezialpreis an die mittlerweile nicht mehr nur in Berlin, sondern auch in Frankfurt am Main vertretene Spiele-Design-Ausbildungsstätte Games Academy ausgelobt. Die Games Academy erhielt noch eine zweite Auszeichnung: den Gamesload Newcomer Award 2007.

Eine Übersicht aller Preisträger findet sich auf www.deutscher-entwicklerpreis.de. Im Rahmen des Deutschen Entwicklerpreises werden Fach-, Publikums- und Jurypreise vergeben. Über die Vergabe des Entwicklerpreises wird sowohl von der Akademie des Deutschen Entwicklerpreises - bestehend aus 180 Mitgliedern der Spielebranche - als auch online vom Publikum in Form von Genrekategorien verliehen. Ideeller Träger des Preises ist der Spieleentwickler-Verband G.A.M.E.

Nachtrag vom 13. Dezember 2007, 18:35 Uhr:
Der Shooter Crysis hat es nicht mehr rechtzeitig für die Bewerbung zum Entwicklerpreis geschafft - der Einsendeschluss war der 16. Oktober 2007, während Crysis erst Anfang November erschien. Allerdings wird der von Crytek in Frankfurt am Main entwickelte und von EA vertriebene Titel bereits für den Deutschen Entwicklerpreis 2008 als großer Favorit gehandelt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 4,75€
  2. 29,95€
  3. (-68%) 15,99€

DocOc 17. Dez 2007

Aber besser werden die Spiele dadurch anscheinend auch nicht ...

Captain 16. Dez 2007

Ich hätte gerne Siedler 1 für XP, das wäre was....

RF 15. Dez 2007

Ach auf dem DS läuft Windows? Ist ja mal was ganz neues.

lulz 14. Dez 2007

Weils Spaß macht. Also jedenfalls solang du nichts neueres als den dritten Teil...

DerMitDenAdlera... 14. Dez 2007

Wer lesen kann ist klar im vorteil


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /