• IT-Karriere:
  • Services:

Zweite Entlassungswelle bei Palm

Palm stellt geringeren Umsatz und Gewinn in Aussicht

Der Smartphone-Hersteller Palm gerät immer stärker ins Strudeln und wird einen Teil der Belegschaft entlassen. In diesem Monat musste Palm bereits eingestehen, dass der geplante Umsatz und Gewinn für das laufende Quartal deutlich unter den Erwartungen liegen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Palm gab gegenüber dem News-Magazin CNet.com bekannt, dass das Unternehmen einen Teil der Belegschaft entlassen wird. Mit dem Schritt will die Firma ihre Position auf dem Markt stärken. Wie viele der knapp 1.250 Mitarbeiter von dieser zweiten Entlassungswelle in diesem Jahr betroffen sind, wollte Palm nicht verraten.

Stellenmarkt
  1. R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin

Bereits im Juni 2007 hatte Palm zahlreiche Mitarbeiter entlassen. Auch damals gab es keine offiziellen Angaben dazu, wie viele Menschen ihren Job verloren haben. Angeblich wurden rund 100 Mitarbeiter vor die Tür gesetzt.

Für das laufende Geschäftsquartal erwartet Palm einen deutlich niedrigeren Gewinn und Umsatz als zunächst prognostiziert. Als Grund werden Verzögerungen bei der Markteinführung eines nicht näher bezeichneten Produkts genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  2. 299,00€ (Bestpreis!)
  3. 439,99€

PalmFan 14. Dez 2007

ja klar, das waren die Jahre bei Windows PocketPC, die haben "genagt", sonst ist der...

Vorstand 14. Dez 2007

Da sieht man mal wieder was Manager heute leisten! Und da fragt ihr euch noch warum deren...

Ekelpack 14. Dez 2007

Wenn das Deine einzige Sorge bei so einer Meldung ist....

Vollhorst 13. Dez 2007

pdassi? Du weißt dass die nix mit Palm zu tun haben? Falls du glaubst dass die im Falle...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei Weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /