Dell zeigt "Pen and Touch"-Technik des Latitude XT

Gestensteuerung ersetzt Zusatztasten

In einem Video demonstriert Dell zusammen mit N-Trig die Fähigkeiten des Latitude XT, einer Mischung aus Tablet-PC und Notebook. Das Convertible lässt sich sowohl mit Hilfe eines Stifts als auch mit den Fingern und mit Gesten bedienen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dells Latitude XT ist dank eines umklappbaren Displays sowohl ein Tablet-PC als auch ein herkömmliches Notebook. Das Besondere an Dells erstem Notebook mit berührungsempfindlichem Display ist die "Pen and Touch"-Technik, die Hersteller N-Trig für Dell liefert.

Stellenmarkt
  1. Embedded Linux Software Engineer (m/w/d)
    QEST Quantenelektronische Systeme GmbH, Holzgerlingen
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    Max-Planck-Gesellschaft für empirische Ästhetik, Frankfurt am Main
Detailsuche

In einem zehnminütigen Video präsentieren Rick Seger von N-Trig und Bob Sparks von Dell die Möglichkeiten der Technik an einem Exemplar des Latitude XT. Demonstriert werden unter anderem die Empfindlichkeit des Bildschirms, die Stift- bzw. Fingerbedienung sowie die Gestensteuerung, die durch den Treiber ermöglicht werden und unter anderem die rechte Maustaste oder die Steuerungstaste ersetzen können. Das Display lässt sich auch ohne großen Druck auf die Oberfläche bedienen, kann bei Bedarf jedoch zwischen zahlreichen Druckstufen unterscheiden.

In dem Video sieht die Steuerung noch etwas unbeholfen aus. So nutzt Rick Seger zum Scrollen auf Webseiten zwar seinen Finger direkt auf der Webseite und schubst diese an. Diese setzt der Treiber anscheinend als Scrollrad-Bewegung um. Er nutzt später im Video jedoch trotzdem den Windows-Scrollbalken.

Vor allem wenn man die Gestensteuerung mit der Multi-Touch-Steuerung anderer Systeme vergleicht, wie etwa Apples iPhone, Microsofts Surface-Technologie oder Jeff Hans Multi-Touch-Forschungsprojekt, ist hier noch einiges zu verbessern. Ein Anfang ist jedoch gemacht.

Golem Karrierewelt
  1. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das wird sich wohl erst ändern, wenn die entsprechenden Treiber fest ins Betriebssystem integriert werden und die Hersteller mehr Erfahrung mit der Technik gesammelt haben. Der Microsoft-Mitarbeiter Hilton Locke, der vor allem für Tablet-PCs zuständig ist, äußerte sich diesbezüglich in seinem Blog passend zur Ankündigung des Latitude XT: Hilton Locke verspricht, dass Anwender, die von "den 'Touch-Features' des iPhones beeindruckt waren, begeistert sein werden, was Windows 7 bringen wird".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pool 14. Dez 2007

*g* unter XP gab es noch nicht einmal die ^^

pool 14. Dez 2007

Es ist ein elektromagnetischer Digitizer >>UND<< ein Touchscreen. Letzterer kann das von...

anybody 13. Dez 2007

Und deshalb postet Microsoft Entwickler ein Microsoft Entwickler wie geil der Latitude XT...

marwee 13. Dez 2007



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
iOS 16.1
Apple rahmt die Dynamic Island ein

Die Dynamic Island beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max wird bei dunklen Bildschirmhintergründen übersehen, weshalb Apple nun das Interface ändert.

iOS 16.1: Apple rahmt die Dynamic Island ein
Artikel
  1. Performance Line CX Race Limited Edition: Bosch bringt E-Motor für MTB-Rennen
    Performance Line CX Race Limited Edition
    Bosch bringt E-Motor für MTB-Rennen

    Bosch hat eine Rennversion seines Fahrradmotors in Form der Performance Line CX Race Limited Edition vorgestellt.

  2. Apple Store New York: Apple soll Gewerkschaftsmitglieder benachteiligt haben
    Apple Store New York
    Apple soll Gewerkschaftsmitglieder benachteiligt haben

    Die US-Behörde für Arbeitsbeziehungen hat eine Beschwerde beim Konzern eingereicht. Apple soll die Gewerkschaftsgründung behindert haben.

  3. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierten Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€) • Alternate (div. Acer Gaming-Monitore, AKRacing Master Premium Gaming-Stuhl 239€) • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, LG OLED 48" 799€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€ [Werbung]
    •  /