Abo
  • IT-Karriere:

Shop-Hersteller Oxid eSales bekommt Millionen-Finanzspritze

Acceres und LBBW Venture beteiligen sich

Shopsoftware-Hersteller haben es derzeit nicht leicht - einerseits hat die Open-Source-Szene mittlerweile respektable Projekte am Start, andererseits sind gerade im mittleren Leistungsbereich die Preise für kommerzielle Software stark gesunken. Nun hat die Oxid eSales AG, die E-Commerce-Software entwickelt, eine millionenschwere Finanzspritze erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die genaue Höhe des Investitionsvolumen wurde nicht genannt. Es handelt sich um einen siebenstelligen Betrag, den das Acceres Beteiligungsmanagement und die LBBW Venture Capital dem Freiburger Unternehmen gaben.

Stellenmarkt
  1. Conergos, München
  2. Klöckner Pentaplast GmbH, Montabaur

Das Geld soll vornehmlich in das Unternehmenswachstum gesteckt werden, um die Marktposition von Oxid weiter auszubauen. Schon in den letzten Monaten wurden zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt, teilte Oxid mit. Seit dem Frühjahr 2007 arbeiten 30 neue Mitarbeiter bei dem Unternehmen. Außerdem wurde in Halle ein neuer Standort eröffnet.

Mit der neu lancierten ASP-Plattform OXID eFire will man Shop-Betreibern künftig Zugriff auf die Dienstleistungen von Drittanbietern anbieten, beispielsweise im Bereich Zahlungssysteme.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 13,99€
  2. 2,22€
  3. 4,99€
  4. 4,60€

E-Commerce... 18. Dez 2007

@troll: Du scheinst nicht wirklich Ahnung von der Materie zu haben, denn Deine Aussage...

QDog 13. Dez 2007

www.magentocommerce.com


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    •  /