• IT-Karriere:
  • Services:

Ulteo: OpenOffice.org läuft im Web-Browser

Online-Office liefert alle Funktionen von OpenOffice.org

Bei dem Einsatz von Online-Office-Produkten geht Ulteo einen anderen Weg und macht die Office-Suite OpenOffice.org im Browser nutzbar. Damit können alle Office-Funktionen von verschiedenen Arbeitsplätzen genutzt werden und mehrere Nutzer können gemeinsam an einem Dokument arbeiten. Derzeit befindet sich der Dienst in einem Beta-Test, für den sich Interessenten anmelden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Ulteo stellt online Speicherplatz zur Verfügung, um Office-Dokumente im Internet abzulegen und von unterwegs auf die Office-Dateien zugreifen zu können. Die Online-Office-Variante von OpenOffice.org setzt eine Java Virtual Machine voraus und kann damit auf Systemen mit Windows, Linux und MacOS X genutzt werden. Der Dienst setzt als Browser aber dennoch den Internet Explorer oder Firefox voraus.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Karlsruhe, Karlsruhe
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

In der Online-Variante von OpenOffice.org stehen alle Funktionen bereit, die man von dem Desktop-Produkt kennt: So lassen sich die Komponenten Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationssoftware und Datenbank im Browser-Fenster nutzen.

Derzeit befindet sich die Nutzung der Browser-Variante von OpenOffice.org im Beta-Test. Interessenten können sich dafür anmelden, allerdings ist die Menge auf 15.000 Nutzer begrenzt. Zu einem späteren Zeitpunkt soll der Test ausgedehnt werden. Zum Redaktionsschluss war der Ansturm auf den Dienst bereits so groß, dass dieser nicht oder nur schwer erreichbar war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

yeti 13. Dez 2007

Damit hätten wir nun einen X-Server als JavaApplet im Browser laufen ? Und wir könnten...

TheOfficeGuy 13. Dez 2007

Ich habe mir das ganze jetzt angeschaut und es sieht für mich so aus, als ob nur der...

das-vie 12. Dez 2007

sowas gabs schonmal bei sonem "online Desktop" da gabs auch OpenOffice online im...

LH_ 12. Dez 2007

Wie ist sie technisch umgesetzt? Ist es ein billiger Remote Control Ansatz?


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /