Abo
  • Services:
Anzeige

Sidekick Slide kommt nach Deutschland

T-Mobile verkauft neues Sidekick-Modell gleich mit Daten-Flatrate

T-Mobile will Ende Dezember 2007 den Sidekick Slide in den deutschen Handel bringen. Die Hardware kommt von Motorola, der amerikanische Softwareanbieter Danger stellt den Daten- und Backup-Dienst bereit.

Sidekick Slide
Sidekick Slide
Klappt der Nutzer das 2,4 Zoll große TFT-Display mit bis zu 65.536 Farben bei einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln auf, so legt sich eine QWERTZ-Tastatur unterhalb des Bildschirms frei, mit der Nutzer E-Mails tippen und Instant-Messaging-Nachrichten schreiben können. Bescheiden ist nach wie vor die Kamera: Sie liefert eine Auflösung von gerade mal 1,3 Megapixeln.

Anzeige

An Bord sind neben einem HTML-Browser auch Java-Spiele und ein MP3-Player sowie Adressbuch, Kalender und Wecker. Der interne Speicher beläuft sich auf 128 MByte, zudem steht eine Speichererweiterung für Micro-SD-Karten um bis zu 4 GByte zur Verfügung. T-Mobile will dem Gerät eine Micro-SD-Karte mit 512 MByte beipacken.

Sidekick Slide
Sidekick Slide
Der Sidekick Slide misst 118 x 60 x 16,5 mm und wiegt 150 Gramm. Die Sprechzeit gibt T-Mobile mit bis zu 6 Stunden an, im Ruhemodus soll das Mobiltelefon gerade mal knapp 4 Tage durchhalten. Das Quadband-Gerät für die GSM-Netze 850, 900, 1.800 und 1.900 MHz unterstützt EDGE sowie GPRS, beherrscht aber weder UMTS bzw. HSDPA noch WLAN. Als weitere Drahtlostechnik ist Bluetooth vorhanden.

Der Sidekick Slide von Motorola soll ab Dezember 2007 zu haben sein und ohne Vertrag 399,- Euro kosten. Im Tarif Relax 100 will T-Mobile noch 4,95 Euro für das Gerät. Zu diesem Paket bucht T-Mobile gleich die Daten-Flatrate Sidekick Data für monatlich 15,- Euro dazu. Noch beim Sidekick 3 erhielten die Käufer zunächst nur ein Datenvolumen von 30 MByte und mussten für alle weiteren anfallenden Daten extra bezahlen. Nach T-Mobile-Angaben erhalten Sidekick-3-Käufer aber seit einiger Zeit bereits ebenfalls eine Daten-Flatrate.


eye home zur Startseite
Flying Circus 13. Dez 2007

Nein, das ist blöd, nämlich, wenn man das kauft, weil "Surfstation" draufsteht, und...

sidekick-besitzer 13. Dez 2007

.... genauso ist wie beim Sidekick 3, dann gute Nacht.jede kleinste <1MPix Camera vom...

kummst du... 12. Dez 2007

Naja Motorola halt. Wovon lebt die Firma eigentlich? Wenn das ihre Visionen sind. 1999...

Alf der... 12. Dez 2007

Öhm. Die PSP sieht nicht so lumpig und verunglückt aus. Als Prototyp eines Ingenieurs...

Daten- und... 12. Dez 2007

Das Verhältnis gefällt mir nicht. Macht erstmal die Knöppe kleiner oder weg und den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. Continental AG, Lindau am Bodensee
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. 59,90€
  3. und 20€ Steam-Guthaben abstauben

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    stevefrogs | 01:09

  2. Re: Definition Umzug?

    tingelchen | 01:05

  3. Re: Kein Entdecker, sondern Entwickler von...

    p4m | 00:59

  4. Zweite Pin?

    crazypsycho | 00:55

  5. Re: Ganz krasse Idee!

    crazypsycho | 00:47


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel