• IT-Karriere:
  • Services:

Neues Computerspiel-Forschungsnetzwerk startet in Potsdam

DIGAREC soll Forscher verschiedener Fachbereiche in Brandenburg zusammenbringen

Wissenschaftler verschiedener Fachbereiche starten in Deutschland ein neues Netzwerk für Computerspielforschung. Unter dem Namen Digital Games Research Network, kurz DIGAREC, soll es ab dem heutigen 12. Dezember 2007 offiziell in Potsdam seine Arbeit aufnehmen - und Vorarbeit für ein neues Forschungszentrum für Computerspiele leisten.

Artikel veröffentlicht am ,

Gründungsmitglieder des Netzwerkes sind Prof. Dr. Dieter Mersch, Dr. Stephan Günzel, Michael Liebe und Doktorand Frank Bültge vom Institut für Künste und Medien der Universität Potsdam (DFG-Projekt "Medialität des Computerspiels"), Prof. Dr. Barbara Krahé und Dr. Ingrid Möller vom Institut für Psychologie der Universität Potsdam (DFG-Projekt "Auswirkungen des Konsums gewalthaltiger Bildschirmspiele auf Aggression"), Prof. Dr. Oliver Castendyk vom Erich Pommer Institut aus Potsdam, Mattias Ljungström vom Fachbereich Design der Fachhochschule Potsdam ("Advanced Media/Game Design"), Prof. Ulrich Weinberg vom Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik an der Universität Potsdam sowie Dr. Klaus Spieler und Andreas Lange vom Institut für digitale interaktive Kultur aus Berlin.

Stellenmarkt
  1. Smart Mechatronics GmbH, Dortmund, Paderborn, Büren, Köln
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

DIGAREC soll mehrere Forschungsperspektiven vereinen, um das "komplexe Phänomen Computerspiel" zu erfassen. Durch das Netzwerk entsteht laut Ankündigung ein Pool aus Medienwissenschaft, Psychologie, Design, Informatik, Medienrecht und Kulturgeschichte. Auch internationale Kooperationen sollen bereits bestehen, konkret genannt wurden die Universitäten Kopenhagen (Dänemark), Oslo (Norwegen) und Modena (Italien).

In der Region Brandenburg-Berlin entstehe damit ein interdisziplinärer Wissenschaftsstandort, welcher der Vielschichtigkeit des erfolgreichen, aber auch durchaus ambivalenten Leitmediums Computerspiel durch seine multiperspektivische Ausrichtung gewachsen sei. Mit seiner Arbeit bereitet das Netzwerk Computerspielforschung die Gründung eines Forschungszentrums für Computerspiele vor.

Geplant sind Publikationen, auch international ausgerichtete Konferenzen sowie Ausstellungen. Die erste öffentliche Veranstaltung des Netzwerkes DIGAREC wird vom 8. bis 10. Mai 2008 mit der internationalen Tagung "Philosophy of Computer Games" an der Universität Potsdam stattfinden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. 19,90€
  3. 79,99€ (Release 10. Juni)

Michael Hellermann 21. Dez 2007

Unter www.extrakte.uni-siegen.de findet sich ein interessantes Interview mit dem...

1elf 12. Dez 2007

"Killerspielen"? Nur bei Killerspielen ist ortschritt möglich. Alles andere führt eher...

DER GORF 12. Dez 2007

Es wurde behandelt, nur meines Wissens nah nciht so Medienwirksam und nicht mit so viel...

LexLooser 12. Dez 2007

boar kann einer mal diese unqualifizierten möchtegern doktoren zurück in ihren stall...

Maxxon 12. Dez 2007

Gutes Zeichen? Unvorbelasteter Versuch??? Nicht in Deutschland! Den Glauben habe ich...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
    •  /