Abo
  • Services:

Centric CRM heißt jetzt Concursive

Concourse Suite 5.0 veröffentlicht

Das Unternehmen Centric CRM benennt sich in Concursive um. Gleichzeitig wurde Version 5.0 der nun als Concourse Suite bezeichneten Software veröffentlicht, die neben klassischen Customer-Relationship-Management-Funktionen auch Content Management für Webseiten unterstützen soll.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Namensänderung soll deutlich machen, dass die Produkte mittlerweile über die ursprünglichen CRM-Funktionen hinaus weitere Möglichkeiten bieten. Die klassische Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunde über nur einen Weg sei überholt, stattdessen müsse man zunehmend Möglichkeiten von Web-2.0-Anwendungen nutzen.

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Auch bei der neu veröffentlichten Concourse Suite 5.0 sollen neben dem CRM-Kern Content-Management-Funktionen enthalten sein, um die Unternehmens-Webseite erstellen und somit in den Verkaufsprozess besser integrieren zu können. Dazu zählt auch eine Dokumentenverwaltung mit Versionskontrolle. Ferner lassen sich Bereiche einrichten, in denen Mitarbeiter über Foren kommunizieren können und ihre eigenen Blogs bekommen.

Die Concourse Suite 5.0 ist ab sofort für 50,- US-Dollar pro Nutzer im Monat als Software-as-a-Service-Angebot (SaaS) erhältlich oder für 400,- US-Dollar pro Nutzer und Jahr als Anwendung, die auf den eigenen Servern betrieben werden kann. Eine kostenlose Version für fünf Nutzer steht kostenlos zum Download und als SaaS-Version bereit. Zudem gibt es die Community Edition, die nur im Quelltext erhältlich ist und unter der Centric Public License als Open Source angeboten wird. Diese Lizenz stand allerdings bereits in der Kritik seitens der Open Source Initiative (OSI).

Ein Software Development Kit soll zudem unter der LGPL verfügbar sein und über eine Schnittstelle erlauben, jedes Element der Java-Anwendung anzusprechen. So genannte Portlets will Concursive in Zukunft unter einer von der OSI anerkannten Lizenz veröffentlichen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

ABE 12. Dez 2007

Kennst Du noch den uralten Witz wie man am besten seine Firma zu grunde richtet? 1...

ABE 12. Dez 2007

Taucht et? :-)


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /