Centric CRM heißt jetzt Concursive

Concourse Suite 5.0 veröffentlicht

Das Unternehmen Centric CRM benennt sich in Concursive um. Gleichzeitig wurde Version 5.0 der nun als Concourse Suite bezeichneten Software veröffentlicht, die neben klassischen Customer-Relationship-Management-Funktionen auch Content Management für Webseiten unterstützen soll.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Namensänderung soll deutlich machen, dass die Produkte mittlerweile über die ursprünglichen CRM-Funktionen hinaus weitere Möglichkeiten bieten. Die klassische Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunde über nur einen Weg sei überholt, stattdessen müsse man zunehmend Möglichkeiten von Web-2.0-Anwendungen nutzen.

Stellenmarkt
  1. Java-Entwickler*in
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  2. IT-Mitarbeiter Infrastruktur (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Pforzheim, Müllheim, Dachau, Wiesbaden
Detailsuche

Auch bei der neu veröffentlichten Concourse Suite 5.0 sollen neben dem CRM-Kern Content-Management-Funktionen enthalten sein, um die Unternehmens-Webseite erstellen und somit in den Verkaufsprozess besser integrieren zu können. Dazu zählt auch eine Dokumentenverwaltung mit Versionskontrolle. Ferner lassen sich Bereiche einrichten, in denen Mitarbeiter über Foren kommunizieren können und ihre eigenen Blogs bekommen.

Die Concourse Suite 5.0 ist ab sofort für 50,- US-Dollar pro Nutzer im Monat als Software-as-a-Service-Angebot (SaaS) erhältlich oder für 400,- US-Dollar pro Nutzer und Jahr als Anwendung, die auf den eigenen Servern betrieben werden kann. Eine kostenlose Version für fünf Nutzer steht kostenlos zum Download und als SaaS-Version bereit. Zudem gibt es die Community Edition, die nur im Quelltext erhältlich ist und unter der Centric Public License als Open Source angeboten wird. Diese Lizenz stand allerdings bereits in der Kritik seitens der Open Source Initiative (OSI).

Ein Software Development Kit soll zudem unter der LGPL verfügbar sein und über eine Schnittstelle erlauben, jedes Element der Java-Anwendung anzusprechen. So genannte Portlets will Concursive in Zukunft unter einer von der OSI anerkannten Lizenz veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
M1 Pro/Max
Dieses Apple Silicon ist gigantisch

Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
Eine Analyse von Marc Sauter

M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. Ransomware: IT-Angriff auf Schwerin betrifft offenbar weitere Städte
    Ransomware
    IT-Angriff auf Schwerin betrifft offenbar weitere Städte

    Nach dem Ransomware-Angriff auf Schwerin und einen Landkreis haben nun auch weitere Städte in Mecklenburg-Vorpommern große IT-Probleme.

  3. Best Practices zur Absicherung der Cloud
     
    Best Practices zur Absicherung der Cloud

    Welchen Risiken und Bedrohungen ist die Unternehmens-IT bei der Nutzung von Cloud-Services ausgesetzt? Der Online-Workshop der Golem Akademie liefert wertvolle Konzepte für die IT-Praxis.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 10% auf Gaming-Tische von Leet Desk & 1.800€ auf Laptops • 3 Spiele für 49€: PS, PS5 uvm. • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /