Abo
  • IT-Karriere:

VMware aktualisiert Infrastructure 3

VMware ESX Server 3.5 und VirtualCenter 2.5 im Paket

Die Virtualisierungsplattform VMware Infrastructure 3 wurde nun aktualisiert, so dass der ESX Server 3.5 und VirtualCenter 2.5 enthalten sind. Damit gibt es neue Funktionen für mehr Automation und eine bessere Verfügbarkeit.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der ESX Server 3.5 etwa unterstützt paravirtualisierte Linux-Gäste, die also angepasst sind, um so eine höhere Leistung zu erzielen. Auch Large Memory Pages werden unterstützt, was bei normalen Arbeitslasten wie Java-Anwendungen und Oracle-Datenbanken zu einer höheren Leistung führen soll. TCP-Segmentation-Offload und Jumbo Frames werden nun ebenfalls unterstützt, um die CPU-Last von Netzwerk-Prozessen zu senken.

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. RSG Group GmbH, Berlin

Mit Storage VMotion in VirtualCenter ist die Live-Migration virtueller Maschinen zwischen verschiedenen Storage-Systemen möglich, wobei nur eine minimale Unterbrechung bemerkbar sein soll. So sollen sich virtuelle Maschinen auch dynamisch verlagern lassen.

Zur Automatisierung von Patch- und Update-Installationen gibt es den Update Manager, der Host- und Gastsysteme beachten kann. Mit der "Guided Consolidation" in VirtualCenter 2.5 soll zudem die Server-Konsolidierung in einem Assistenten erfolgen können, der physische Server ermittelt, sie in virtuelle Maschinen umwandelt und diese dann auf einem ESX Server oder VMware Server platziert. Mit Distributed Power Management gibt es außerdem noch eine experimentelle Funktion, die den Stromverbrauch senken soll, indem nicht benötigte Server automatisch abgeschaltet und bei Bedarf wieder aktiviert werden.

VMware Infrastructure 3 Foundation (früher "Starter") enthält den ESX Server oder die Embedded-Variante ESX Server 3i, Consolidated Backup und den Update Manager für 995,- US-Dollar. Die Standard-Variante enthält zusätzlich VMware High Availability, um bei einem Hardware-Ausfall virtuelle Maschinen automatisch neu zu starten, und kostet damit 2.995, -US-Dollar.

VMware VMotion, Storage VMotion und die Energiesparfunktionen gibt es in der Enterprise-Edition für 5.750,- US-Dollar für zwei Prozessoren. VMware hat zudem weitere Pakete mit mehreren Lizenzen im Programm. Die deutsche Version soll Anfang 2008 verfügbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 44,99€
  3. (-78%) 11,00€

IchsachNix 07. Jan 2008

wo denn da?

gg 12. Dez 2007

Naja, Live Migration kennt Xen auch, Ausfallsicherheit der Guests und des Hosts ist...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /