Abo
  • Services:
Anzeige

Convertible mit Touchscreen und Fingerbedienung

Dells Latitude XT mit "Pen and Touch"- sowie Multi-Touch-Technik

Dell bringt eine Mischung aus Tablet-PC und Notebook auf den deutschen Markt, das als Convertible bezeichnet wird. Das soll in der Woche vor Weihnachten im Online-Shop zu haben sein. Das Gerät besitzt einen Touchscreen, der wahlweise mit dem Stift oder dem Finger bedient werden kann. Der Latitude XT wird dabei mit zwei verschieden hellen Displays angeboten.

Latitude XT
Latitude XT
Im Latitude XT setzt Dell Touchscreens ein, die die Techniken "Pen and Touch" sowie Multi-Touch unterstützen. Damit lässt sich der Touchscreen nicht nur mit dem Stift, sondern auch mit dem Finger bedienen. Hierbei verspricht Dell, dass der Anwender deutlich weniger Druck als bei herkömmlichen Touchscreens ausüben muss. Durch den Einsatz der Multi-Touch-Technik lassen sich Befehle auch mit mehreren Fingern ausführen.

Anzeige

Je nach Anwendungsfall bietet Dell zwei Varianten des Latitude XT an: Auf den Außeneinsatz ist das Modell Outdoor-XT zugeschnitten, dessen Display eine Helligkeit von 400 Candela pro Quadratmeter schafft und damit auch für den Einsatz unter direktem Sonnenlicht geeignet ist. Nähere Details zum verwendeten Display liegen derzeit nicht vor. Das Modell Indoor-XT richtet sich mehr an den Innenraumeinsatz und besitzt ein 12,1-Zoll-LED-Touchscreen mit einer Helligkeit von 220 Candela pro Quadratmeter. Auch hierzu liegen keine weiteren Angaben vor. Bekannt ist nur, dass ein Umgebungslichtsensor automatisch die Helligkeitsstufe regeln soll.

Latitude XT
Latitude XT
Auch sonst hat Dell bislang nur die Eckdaten des Geräts bekannt gegeben. So kommt ein Intel-Prozessor Core 2 Solo oder Duo ULV sowie die ATIs Onboard-Grafiklösung Radeon X1250 zum Einsatz. Bei der Festplatte hat der Nutzer die Wahl zwischen einer Solid-State-Festplatte mit maximal 64 GByte oder einer herkömmlichen Festplatte mit bis zu 120 GByte Kapazität.

Das Gewicht gibt Dell mit 1,6 kg an und mit einer Akkuladung soll eine Laufzeit von bis zu 9,5 Stunden möglich sein. Zu weiteren technischen Daten liegen aus Deutschland derzeit keine weiteren Angaben vor. In den USA hat Dell über einen Blog-Eintrag weitere technische Details verraten, die voraussichtlich so auch für das deutsche Modell gelten.

Das Latitude XT soll in der Woche vor Weihnachten über den Online-Shop von Dell zu bestellen sein. Per Telefon nimmt Dell Bestellungen für das Gerät ab sofort entgegen. Die Preise fangen bei 2.587,- Euro an und richten sich nach der gewünschten Ausstattungsvariante.


eye home zur Startseite
McTeuer 13. Dez 2007

Kann zwar mit den kommeriziellen Dinern nicht mithalten, aber für unter 50 Euro kann man...

unwichtig 12. Dez 2007

"meistens". (alle) die 8 dell, die ich jetzt in 3,5 jahren bei uns hatte ;-) waren alle...

graf porno 12. Dez 2007

Wo keine Hardware, da auch kein Nutzen. Klar! Was die Hardware von Dell zeigt ist aber...

augen auf 12. Dez 2007

Der Link zum Blog steht sogar im Artikel, direkt nach der "zitierten" Stelle. Aber das...

pool 11. Dez 2007

In den USA hat das Gerät ja auch umgerechnet diesen Startpreis. Nur hat man für den EU...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort
  2. Suzuki Deutschland GmbH, Bensheim
  3. Ratbacher GmbH, Raum Köln
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 28,99€
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  2. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  3. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  4. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

  5. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig

  6. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos

  7. Künstliche Intelligenz

    Alpha Go geht in Rente

  8. Security

    Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen

  9. Anga

    Kabelnetzbetreiber wollen schnelle Analogabschaltung

  10. Asus

    Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: offenkundig strafbare Inhalte

    Der Held vom... | 15:38

  2. Re: Irgendwie unstimmig

    gadthrawn | 15:38

  3. Re: Gibt es noch Menschen die Analog schauen

    gadthrawn | 15:35

  4. Re: Künstliche Intelligenz

    Linkk | 15:31

  5. Re: Das Legen wird aber teurer sein. Auch das...

    oxybenzol | 15:30


  1. 14:21

  2. 13:56

  3. 12:54

  4. 12:41

  5. 11:58

  6. 11:25

  7. 10:51

  8. 10:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel