• IT-Karriere:
  • Services:

Univention Corporate Server 2.0 mit Virtualisierung

Neue Management-Konsole und LVM-Unterstützung

Der Univention Corporate Server 2.0 (UCS) ist fertig. Die Linux-Distribution enthält neue Werkzeuge wie die Univention Management Console und die Virtualisierungslösung Xen. Im Herzen basiert die Distribution auf Debian 4.0 und ist inklusive der von Univention entwickelten Bestandteile als Open Source verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In UCS 2.0 hält die "Univention Management Console" Einzug, ein webbasiertes Werkzeug, das die alte Management-Konsole ablöst. Dabei soll die UMC Seite an Seite mit dem Directory Manager arbeiten, der früher Univention Admin hieß und ebenfalls über einen Browser bedient wird. Genutzt werden bei beiden Programmen LDAP-basierte Richtlinien, um festzulegen, welcher Administrator welche Funktionen aufrufen darf.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Packsize GmbH, Herford

Neu ist außerdem die Unterstützung des Logical Volume Managers (LVM) bei der Installation. Zur Virtualisierung von Linux- und Windows-Systemen (in Verbindung mit einem Prozessor mit Virtualisierungstechnik) wird Xen 3.1 verwendet.

Die Basis für UCS 2.0 bildet Debian 4.0, wobei Univention diverse Pakete aktualisiert hat. UCS verwendet GCC 4.1, PHP 5.2, Apache 2.2, Samba 3.0.26 und OpenLDAP 2.3.30 sowie X.org 7.10. Für den Desktop-Einsatz sind unter anderem KDE 3.5.7, OpenOffice.org 2.2.1 und Firefox 2.0.0.6 enthalten.

Die Konfiguration wird über die "Univention Config Registry" verwaltet, die der Windows-Registry nachempfunden ist und deren Variablen in der neuen Version über LDAP-basierte Richtlinien gesetzt werden. Die integrierte Firewall bekommt ebenfalls per LDAP mitgeteilt, welche Ports beispielsweise gesperrt werden sollen. Über Schnittstellen lassen sich UCS-Systeme auch an Microsofts Active Directory anbinden und es wurde beispielsweise mit Nagios eine Software zur Netzwerküberwachung integriert.

Bis auf die proprietären Komponenten von Drittherstellern unterliegt das komplette System der GPL. UCS 2.0 steht zum Download bereit, Univention bietet kommerzielle Maintenance-Verträge an. Für den privaten Einsatz ist das Betriebssystem kostenlos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

back2life 12. Dez 2007

Ist das mit EnGarde http://www.engardelinux.org/ oder ClarkConnect http://www...

tani 12. Dez 2007

Lies den Text: "Bis auf die proprietären Komponenten von Drittherstellern unterliegt das...

woody@home 11. Dez 2007

"TERMINAL SERVER" - also leute mit kleines leistungsschwachen PC verbinden sich zu...


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
    AfD und Elektroautos
    "Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

    Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
    2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
    3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz

      •  /