Virtualisierungssoftware Virtuozzo 4.0 als Release Candidate

Unterstützung für Red Hat Enterprise Linux 5.1 und Windows Server für Itanium

SWsofts Virtualisierungslösung Virtuozzo 4.0 liegt nun als Release Candidate vor. Laut Anbieter sind darin Verbesserungsvorschläge der Betatester eingeflossen, so dass nun auch iSCSI-Speicher unterstützt wird. Insgesamt soll die neue Version der Software über 50 zusätzliche Funktionen enthalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Virtuozzo 4.0
Virtuozzo 4.0
Aufgrund der Rückmeldungen der Betatester unterstützt der Release Candidate nun auch Red Hat Enterprise Linux 5.1 sowie Windows Server für Itanium. Zusätzlich kann Virtuozzo mit Microsofts Sicherheitstechnik "Kernel Patch Protection" auf x64-Windows-Systemen umgehen, die unberechtigte Modifikationen am Kernel verhindert. Die Leistung der Software soll nochmals erhöht worden sein.

Stellenmarkt
  1. PHP Developer / Full-Stack Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
  2. CRM-Manager (m/w/d)
    Limbach Gruppe SE, Heidelberg
Detailsuche

Zu den wichtigsten Neuerungen in Virtuozzo zählt die Unterstützung für die Cluster-Dienste in Windows Server 2003 sowie die Red Hat Cluster Suite, um hochverfügbare Systeme aufzusetzen. Ferner sind Datensicherungen in Echtzeit sowohl unter Linux als auch unter Windows möglich und die Verwaltung soll vereinfacht worden sein.

Virtuozzo virtualisiert auf Betriebssystemebene, führt also verschiedene Instanzen des Host-Systems auf einem physischen Server aus. Der Kern der Software ist im OpenVZ-Projekt frei verfügbar.

Der Release Candidate ist nur für bereits akzeptierte Betatester verfügbar. Virtuozzo 4.0 ist für das erste Quartal 2008 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Age of Empires 4 im Test
Im Galopp durch die Geschichte

Acht Völker aus aller Welt: Das Echtzeit-Strategiespiel Age of Empires 4 schickt uns auf Windows-PC in spannende Kämpfe in aller Welt.
Von Peter Steinlechner

Age of Empires 4 im Test: Im Galopp durch die Geschichte
Artikel
  1. Automatisiertes Fahren: Tesla zieht neueste Version von Full Self-Driving zurück
    Automatisiertes Fahren
    Tesla zieht neueste Version von Full Self-Driving zurück

    Die Betaversion 10.3 von Teslas Assistenzsystem Full Self-Driving wurde nach Fehlern wie falschen Kollisionswarnungen wieder zurückgezogen.

  2. Elektroautos: BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion
    Elektroautos
    BMW-Hauptwerk beendet 2024 Verbrennerproduktion

    BMW steigt zwar nicht komplett aus dem Verbrennergeschäft aus, doch ab 2024 sollen in Münchner Stammwerk keine Verbrennungsmotoren mehr gebaut werden.

  3. HT Aero: Xpeng kündigt fliegendes Auto an
    HT Aero
    Xpeng kündigt fliegendes Auto an

    HT Aero heißt das Flugauto, das der chinesische Autohersteller Xpeng 2024 auf den Markt bringen will.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional & Lexware Steuersoftware bei Amazon günstiger • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA-SSD 86,90 & Team Group 1TB PCIe-4.0-SSD 159,90) • Asus ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€ • Saturn Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Seagate SSDs & HDDs günstiger [Werbung]
    •  /